Enthält Ihre Abfrage „Sonderzeichen“?

Eines der folgenden Zeichen:

@ + # - _ / \ . , : = * ? ( ) [ ] $

Unsere Suchmaschine interpretiert diese Zeichen gelegentlich als „logische Operatoren“ und nicht als wörtliche Zeichenfolgen. Beispiel: In Ihrer Abfrage soll das Zeichen : für einen Doppelpunkt stehen. Die Suche interpretiert jedoch möglicherweise dieses Zeichen und den umgebenden Text als Feldabfrage. Damit ändert sich die Bedeutung der Abfrage für die Suchmaschine und möglicherweise auch das Ergebnis.

Mit einer der folgenden Maßnahmen vermeiden Sie dies:

  1. Schließen Sie Ihre Abfrage in Anführungszeichen ein, sodass query zu "query" wird.
  2. Schließen Sie Ihre Abfrage in die Notation "no syntax block" ein, sodass query zu <@- query -@> wird. (Beachten Sie die Leerzeichen zwischen Notation und Abfrage.)

Diese Technik ist häufig erforderlich, wenn Sie eine Fehlermeldung oder einen Eintrag aus einer Protokolldatei direkt in die Suche einfügen.

Enthält Ihre Abfrage „persönliche“ Informationen?

Das könnte ein eindeutiger Pfadname auf Ihrem lokalen Computer, ein eindeutiger Servername in Ihrer Umgebung oder ein in Ihrem Unternehmen eindeutiger Benutzername sein. Fehlermeldungen enthalten gelegentlich solche personalisierten Informationen, wie etwa:

Errors occurred while trying to load the workbook “c:\users\mikeb\mike’s files\reports\sales\april2017\US_sales.twbx” …

Eine derartige Abfrage liefert nie relevante Artikel oder Community-Beiträge. Der Grund dafür ist, dass unsere Autoren Ihre Pfadnamen, Servernamen oder Benutzernamen nicht im Voraus kennen können.

Die Lösung besteht darin, die längste Zeichenfolge aus der Fehlermeldung zu verwenden, die höchstwahrscheinlich ein relevantes Dokument zurückgeben wird. Versuchen Sie es im obigen Fall mit “Errors occurred while trying to load the workbook”. Dies ist spezifischer als nur “Errors occurred”. So sparen Sie Zeit bei der Durchsicht der Suchergebnisse nach dem gesuchten Eintrag. Gleichzeitig werden personalisierte Informationen ausgeschlossen, die zum Fehlschlagen der Suche führen würden.