Coca-Cola European Partners stärkt das Vertriebsteam und fördert die datenzentrierte Kultur mit Tableau


Höhere Effizienz und Genauigkeit beim Produktvertrieb an über 300 Millionen Menschen
Selfservice-Analytics fördert abteilungsübergreifend die Datenkultur
Tableau Mobile hilft dem Vertriebsteam, einen besseren Kundenservice im Außendienst zu bieten

Coca-Cola European Partners ist der größte unabhängige Abfüller von Coca-Cola-Getränken. Das Unternehmen betreibt mehr als 50 Abfüllanlagen in Westeuropa, bedient 300 Millionen Kunden in 13 Ländern und erzielt einen Jahresumsatz von rund 11 Milliarden Euro. Durch die Ablösung seiner veralteten Analytics- und Reportingtools durch eine umfassende Tableau- und Alteryx-Lösung hat Coca-Cola viel Zeit gespart und gleichzeitig viele der Fehler, die sich aus manuellen Analysen ergeben, beseitigt. Mit Tableau Server und Tableau Mobile können Mitarbeiter jetzt auch von überall und jederzeit auf leistungsstarke Dashboards und Visualisierungen zugreifen, was den Außendienst stärkt und eine neue datengesteuerte Kultur im gesamten Unternehmen fördert.

Viele der Dinge, die wir heute tun, wären vor drei Jahren nicht möglich gewesen, und das vergisst man leicht.

Von wiederholten, manuellen Berichten bis hin zu schnellen, genauen Erkenntnissen im gesamten Unternehmen

Coca-Cola European Partners beschäftigt mehr als 23.500 Mitarbeiter, die die beliebtesten Getränkemarken der Welt herstellen, verkaufen und an über 300 Millionen Menschen in 13 Ländern vertreiben. Solch groß angelegte Operationen sind stark auf genaues Reporting und Analytics angewiesen. Vor Tableau beeinträchtigte jedoch die Kombination aus veralteten Tools und wachsenden Datenmengen die Gesamtproduktivität.

„Wir hatten wirklich einige Herausforderungen in Bezug auf die Menge der durch unsere Systeme laufenden Daten, unsere Fähigkeit, diese schnell zu verstehen, und wie wir wichtige Erkenntnisse einheitlich an Beteiligte weitergeben konnten“, erinnert sich Johannes Sæthre, Strategy and Insights Manager bei Coca-Cola European Partners.

Bisher wurde das Reporting überwiegend manuell mit einfachen Tools wie Excel und PowerPoint durchgeführt. Die Schwierigkeit der Datenanalyse in Excel, kombiniert mit dem Aufwand der wiederholten Generierung und Verteilung von Berichten per E-Mail, machte den Prozess arbeitsintensiv und zeitaufwendig.

Um diese Probleme zu lösen, entschied sich Coca-Cola European Partners für die Installation einer umfassenden neuen Data Analytics- und Reporting-Lösung, die aus Tableau Desktop und Server sowie Alteryx zur Datenvorbereitung und -anreicherung besteht. Dieser neue Ansatz ermöglicht es erstmals, eine Vielzahl unterschiedlicher Datenquellen im gesamten Unternehmen gemeinsam über eine einzige Plattform zu analysieren, was zu einem wesentlich schnelleren und genaueren Reporting führt.

„Viele unserer Daten laufen derzeit über Redshift (AWS)“, sagt Johannes Sæthre. „Wir haben auch unterstützende Datenbanken, in denen wir CSV-Dateien oder Excel-Dateien verwenden, sowie einige native Konnektoren für Anwendungen wie Salesforce, die nun alle über Tableau verbunden sind.“

Mit Tableau Server können Herr Sæthre und sein Team mit einem Tastendruck Live-Dashboards und Berichte im gesamten Unternehmen veröffentlichen, anstatt Massen-E-Mails zu versenden. Die Mitarbeiter können dann jederzeit auf die Informationen zugreifen und sicher sein, dass das, was sie sehen, immer auf dem neuesten Stand ist, was Konflikte oder Verwirrung vermeidet.

Entscheidend ist, dass Tableau es dem Team auch ermöglicht hat, einige der zeitaufwendigeren Aspekte des Reportings im gesamten Unternehmen zu automatisieren, wodurch erhebliche Zeiteinsparungen erzielt und viele der Fehler, die sich aus manuellen Analysen ergeben, beseitigt werden.

„Wir haben uns von diesem manuellen Ad-Hoc-Ansatz zu einer automatisierten Lösung entwickelt. Das sieht dann so aus, dass eine Aktualisierung durchgeführt wird, während ich meinen Morgenkaffee trinke, und beim letzten Schluck alles auf dem neuesten Stand ist“, sagt Herr Sæthre. „Nicht nur kann Tableau mit den riesigen Datenmengen umgehen, mit denen wir heute täglich zu tun haben, seine Anwenderfreundlichkeit und die leistungsstarken Visualisierungen bedeuten auch, dass jeder Tableau nutzen kann und wichtige Erkenntnisse nie übersehen werden.“

Wir haben uns von diesem manuellen Ad-Hoc-Ansatz zu einer automatisierten Lösung entwickelt. Das sieht dann so aus, dass eine Aktualisierung durchgeführt wird, während ich meinen Morgenkaffee trinke, und beim letzten Schluck alles auf dem neuesten Stand ist

Förderung einer datenzentrierten Kultur in der gesamten Belegschaft

Die Einführung von Tableau hat eine neue, datenzentrierte Haltung bei Coca-Cola European Partners gefördert, die es davor nicht gab.

„Seit der Einführung von Tableau ist in Bezug auf unsere Datenkultur viel passiert“, sagt Herr Sæthre. „Wenn Menschen lernen, mit Daten zu interagieren und sie mehr in ihren täglichen Aktivitäten zu nutzen, werden sie unbeschreiblich wirkungsvoll. Viele der Dinge, die wir heute tun, wären vor drei Jahren nicht möglich gewesen, und das vergisst man leicht.“

Infolgedessen hat die Rolle der Data Analytics in zahlreichen wichtigen Abteilungen wie Vertrieb, Marketing und Produktentwicklung enorm zugenommen, wobei immer mehr Mitarbeiter ihre eigenen Analytics-Bedürfnisse in Tableau per Selfservice erfüllen wollen.

„Jeder, der über Tableau einen Datenpunkt oder irgendeine Art von Analytics erhält, will immer mehr darüber erfahren, was er damit machen kann“, sagt Herr Sæthre. „Die Etablierung einer Datenkultur ist also wirklich eine spannende Reise, aber sie ist auch mit einer großen Verantwortung verbunden, wenn es darum geht, ständig mehr Wert für das Unternehmen zu schaffen, wo immer es möglich ist.“

Ein gutes Beispiel dafür ist, wie die kürzlich erfolgte Einführung von Tableau Mobile dazu beigetragen hat, das Außendienstteam zu stärken, indem es wichtige Informationen direkt in die Hände der Mitarbeiter legt, während sie bei Kunden und Interessenten vor Ort sind.

„Mit Tableau Mobile können unsere Vertriebsmitarbeiter nun auf all diese erstklassigen Daten über ihre Kunden direkt auf ihren iPads zugreifen, kurz bevor sie in Meetings gehen“, sagt Herr Sæthre. „Sie können diese Informationen dann nutzen, um ein großartiges Verkaufsgespräch aufzubauen und wirklich enge Beziehungen zu Kunden aufzubauen, die sich in Zukunft auszahlen werden.“

Wenn Menschen lernen, mit Daten zu interagieren und sie mehr in ihren täglichen Aktivitäten zu nutzen, werden sie unbeschreiblich wirkungsvoll.