Honeywell spart mehr als 10.000 Arbeitsstunden durch die Skalierung auf 9000 Benutzer in 14 Geschäftseinheiten


10.000–20.000 Arbeitsstunden eingespart
Mehr als 9.000 Tableau-Benutzer im Unternehmen
Geschäftsführung gewinnt Erkenntnisse über Unternehmensausgaben

Das weltweite Finanzzentrum von Honeywell ist die weltweite Analyseplattform für das 40-Milliarden-US-Dollar-Unternehmen. Seit März 2016 skalierte Honeywell unternehmensweit auf 9000 Tableau-Benutzer. Mit Tableau und Alteryx analysiert das Team Daten innerhalb von Stunden anstatt von Monaten, sodass das Unternehmen wichtige Entscheidungen über Liquidationen und Veräußerungen treffen kann. Preetham Shanbhag, Senior Director, FP&A Operations and Transformation, schätzt, dass Honeywell seit der Einführung von Tableau 10.000–20.000 Arbeitsstunden eingespart hat. In Bezug auf den Wert für den Geschäftsbetrieb sagte Preetham: „Das ist im Grunde unschätzbar.“

Ich kann Ihnen sagen, dass da wirklich 10.000– 20.000 Arbeitsstunden in Bezug auf die generierte Produktivität zusammenkommen, allein aufgrund der Möglichkeiten der Automatisierung und Standardisierung in Tableau. Dazu kommt der große Wert für das Unternehmen, das ist im Grunde unschätzbar.

10.000–20.000 Arbeitsstunden eingespart durch Skalierung auf 9000 Benutzer

Das weltweite Finanzzentrum von Honeywell erarbeitet die Analysen für 14 strategische Geschäftseinheiten und Produktlinien für mehr als 100 Länder. Die interne Kundengruppe umfasst Geschäftsleitung, Vertrieb, Marketing, Beschaffung, IT, Personalwesen und mehr.

Mithilfe von Tableau und Alteryx analysiert das Team Daten von mehr als 150 ERP-Systemen, darunter SAP, Oracle, Navision und JD Edwards, um nur einige zu nennen. Seit März 2016 skalierte Honeywell von null auf 9000 Tableau-Benutzer im gesamten Unternehmen.

Preetham Shanbhag, Senior Director, FP&A Operations and Transformation, erklärte: „im Finanzbereich müssen Unmengen von Daten analysiert werden. Da gibt es die GuVs (Gewinn und Verlust), den Umsatz, den Auftragsrückstand, das Betriebskapital, den Cashflow. Es müssen eine Unmenge von Transaktionsdaten analysiert werden.“

Das globale Finanzzentrum analysierte die Daten zuvor mithilfe von Excel und einer Kombination anderer Tools, was monatelange Extraktion, Bearbeitung und Umwandlung in Anspruch nahm. Für standardmäßige Vertriebsberichte brauchten wir beispielsweise drei oder vier Monate. Als das Team Tableau einführte, erstellte es die gleichen Berichte innerhalb von Stunden oder noch schneller.

„Ich kann Ihnen sagen, dass da wirklich 10.000– 20.000 Arbeitsstunden in Bezug auf die generierte Produktivität zusammenkommen, allein aufgrund der Möglichkeiten für Automatisierung, Standardisierung in Tableau.“

„Dazu kommt der große Wert für das Unternehmen, das ist im Grunde unschätzbar“, sagte Preetham. „Früher verbrachten wir 70 % der Zeit mit Datenextraktion und ähnlicher Schufterei, 30 % mit Analysen. Jetzt ist es umgekehrt. Das hat also einen direkten Einfluss auf das Betriebsergebnis, weil wir die Geschäftsentscheidungen fördern.“

Seit unserem letzten Kauf sind wir im Unternehmen von 0 auf 9000 Benutzer gewachsen. Wir haben Tableau sehr schnell eingeführt.

Der Gesamtüberblick über die Finanzdaten bildet die Grundlage für Liquidationsentscheidungen

Durch mit Tableau erstellte Bestandsberichte kann die Geschäftsabteilung besser informierte Entscheidungen fällen, „wenn [sie] liquidieren bzw. sehr schnell veräußern sollten“, erklärte Preedham. In Bezug auf den Wert für den Geschäftsbetrieb sagte Preetham: „Das ist im Grunde unschätzbar.“

Das Team leitet auch ein Projekt zur Analyse des Betriebskapitals und reduziert die indirekten Ausgaben, Reisekosten und Auslagen sowie Frachtkosten. Es bietet damit einen Gesamtüberblick über die Ausgaben des Unternehmens. Außerdem helfen Tableau-Dashboards für Umsatz nach Segmenten und Produktkunden der Geschäftsführung bei Entscheidungen über den Einsatz der Vertriebsmitarbeiter.

Preetham fährt fort: „Sie können all diese Daten nehmen, sie in gute Geschäftserkenntnisse übersetzen und dann mit Ihrer internen Kundengruppe arbeiten, damit sie anhand dieser Erkenntnisse gute Entscheidungen treffen. Auf diese Weise schafft Tableau meiner Meinung nach diese Wertekette.“

„Benutzerfreundlichkeit und intuitive Bedienung machen den Unterschied – auch dahingehend, wie die Kunden Ihr Produkt wahrnehmen. Für uns, eine Organisation für Finanzplanung und Analyse, geht es darum, wie unsere Berichte aussagekräftiger werden, wie schnell der interne Kunde eine Entscheidung daraus ableiten kann.“

Preetham fährt fort: „Sie können all diese Daten nehmen, sie in gute Geschäftserkenntnisse übersetzen und dann mit Ihrer internen Kundengruppe arbeiten, damit sie anhand dieser Erkenntnisse gute Entscheidungen treffen. Auf diese Weise schafft Tableau meiner Meinung nach diese Wertekette.“

„Benutzerfreundlichkeit und intuitive Bedienung machen den Unterschied – auch dahingehend, wie die Kunden Ihr Produkt wahrnehmen. Für uns, eine Organisation für Finanzplanung und Analyse, geht es darum, wie unsere Berichte aussagekräftiger werden, wie schnell der interne Kunde eine Entscheidung daraus ableiten kann.“

Das könnte Sie auch interessieren ...