Arby’s erstellt Prognosen über den Filialumsatz mit Tableau und hat sich auf dieser Basis für fünfmal mehr Renovierungen pro Jahr entschieden


Fünfmal mehr Renovierungen vor dem Hintergrund wöchentlicher Umsatzdaten
Automatische Erstellung von FP&A-Berichten alle sechs Stunden
Verbesserte Erkenntnisse zu Kundenwünschen mit Daten über die Gästezufriedenheit

Arby’s Restaurant Group ist der Franchisegeber einer beliebten amerikanischen Schnellrestaurantkette. Arby’s hat mithilfe von Tableau über POS-Daten das Kundenverhalten geografisch zugeordnet und dabei festgestellt, dass die Renovierung von Standorten zu einem erhöhten Umsatz geführt hat. Auf dieser Grundlage hat Arby’s entschieden, fünfmal mehr Renovierungsmaßnahmen im Jahr durchzuführen. Durch Automatisierung der sechsstündigen Berichte der „Financial Planning and Analysis Group“ (FP&A) in Tableau konnten der Werbeerfolg nachverfolgt und Probleme ermittelt werden. Dies hat das Vor-Ort-Feedback verbessert und zu Kosteneinsparungen geführt.

Wir haben das Tableau-Dashboard erstellt und intern veröffentlicht. Daraufhin haben die Restaurantmanager Änderungen durchgeführt. Wir sehen also, dass die operativen Bereiche tatsächlich Veränderungen vornehmen, wenn sie die Daten sehen können und erkennen, was genau vor sich geht.

Mithilfe der Kartenfunktion von Tableau konnte ein erhöhter Umsatz festgestellt werden – Grundlage für eine Entscheidung über fünfmal mehr Renovierungsprojekte

Als einige Restaurants von Arby’s renoviert wurden, kamen bei dem Unternehmen einige Fragen auf: Was passiert mit den Kunden, wenn ein Restaurant wegen Renovierungsarbeiten schließen muss? Wo gehen sie dann hin? Und kommen sie wieder, wenn das Restaurant wieder öffnet?

Durch geografische Zuordnung von POS-Daten in Tableau konnte das Business Intelligence-Team den Wechsel der Kunden zu nahe gelegenen Standorten während der Renovierung ermitteln und wöchentlich den Fortschritt der Renovierungsmaßnahmen sowie die Kapitalrendite (ROI) nachverfolgen.

„Während der Renovierungsarbeiten haben wir die einzelnen Standorte mit Längen- und Breitengrad in eine Karte in Tableau eingetragen. Wir haben die Visualisierung im Zeitablauf animiert und so gesehen, dass während der Renovierung einer Filiale der Umsatz für die umliegenden Filialen zugenommen hat“, stellt Karl Riddett, Manager of Business Intelligence and Analytics, fest.

Als das Restaurant dann wiedereröffnet wurde, haben sie gesehen, dass die Kunden in Scharen die frisch renovierten Filialen besucht haben. Dies bestätigte, dass ein neuer Look mehr Umsatz generiert.

„Das Renovierungs-Dashboard ermöglicht insbesondere unserem CFO und VP of Finance sowie den Entwicklungsleitern einen Einblick, ob und wie sich die Renovierungen auszahlen“, meint Karl. „Die Daten haben gezeigt, dass wir mehr Geld in die Renovierung unseres Restaurants stecken und den Look auffrischen müssen. Das Fazit ist eindeutig: Renovierungen steigern die Erträge.“

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse führte Arby’s dann fünfmal so viele Renovierungen innerhalb eines Jahres durch als üblich, und auch im Folgejahr wurde diese Taktzahl beibehalten.

Die Daten haben gezeigt, dass wir mehr Geld in die Renovierung unseres Restaurants stecken und den Look auffrischen müssen. Fazit: Renovierungen steigern die Erträge.

Das operative Team ermittelt und löst Probleme einer Kampagne mit Tableau

Das Team verwendet Tableau nicht nur zur Entscheidung über Renovierungen, sondern auch zur Korrelierung von Auswertungsdaten und qualitativen Bewertungen. Beispielsweise kombiniert Arby’s POS-Daten und Daten zur Gästezufriedenheit, um festzustellen, ob Kunden positive Erfahrungen mit der Kette gemacht haben und um einzuschätzen, ob ein Kunde wiederkommt, einen Gutschein einlöst usw.

Mit diesen quantitativen Daten konnte Arby’s den Erfolg seiner Wohltätigkeitsaktion „Give a Dollar“ nachverfolgen, bei der ein Kunde einen US-Dollar spendet und dafür einen Gutschein über 2 US-Dollar erhält.

Karl resümiert: ,„Unser Controller ist zu mir gekommen und hat gesagt: ‚Können Sie einmal prüfen, was wir mit Tableau machen können, denn da ist irgendwas mit den Daten, die wir erhalten, ausgesprochen seltsam.‘ Er wusste, dass etwas nicht stimmte, aber er wusste nicht, was es war.”

Mit Tableau konnte das Team das Problem schnell ermitteln, Maßnahmen in die Wege leiten und die Daten vor Ort weitergeben, damit dort die notwendigen Maßnahmen ergriffen wurden.

„Wir haben das Dashboard erstellt und intern veröffentlicht. Daraufhin haben die Restaurantmanager Änderungen durchgeführt. Und man konnte sehen, wie das Problem behoben wurde. Wir stellen also fest, dass die operativen Bereiche tatsächlich Veränderungen vornehmen, wenn sie die Daten sehen können und erkennen, was genau vor sich geht.”

„Das hat reale finanzielle Auswirkungen gehabt, die dem Unternehmen einiges an Geld eingespart haben, und unserer Stiftung auch.”

Das hat reale finanzielle Auswirkungen gehabt, die dem Unternehmen einiges an Geld eingespart haben, und unserer Stiftung auch.

Das FP&A-Team schafft die Berichterstellung im Sechs-Stunden-Rhythmus ab und erstellt bessere Umsatzprognosen

Nach der erfolgreichen Anwendung des Dashboards zur Renovierung kontaktierte das FP&A-Team von Arby’s das Analytics-Team wegen der Erstellung von Excel-Berichten alle sechs Stunden.

Durch Tableau konnte das FP&A-Team auf diese Sechs-Stunden-Berichte verzichten und tiefer gehende Erkenntnisse aus den Finanzdaten gewinnen. Beispielsweise hat das Team jetzt die Möglichkeit, festzustellen, wie sich die Renovierung von Restaurants auf deren Umsatz auswirkt. Damit lassen sich exakte Prognosen erstellen und datenorientierte Entscheidungen in Bezug auf die Franchiseplanung treffen.

Auflösen von Datensilos mit einer einzigen zuverlässigen Datenquelle

Diese Tableau-Projekte gaben den Anstoß für Arby’s zur Gründung eines Analytics-Komitees, das einmal im Monat die Vorstellungen für künftige Analytics-Aktivitäten bespricht.

Das Komitee empfiehlt Abteilungen die Erkundung von Tableau Server als Inspirationsquelle für neue Dashboards. Diese Maßnahmen förderten die Zusammenarbeit zwischen den Teams und führten zum Erstellen eines zentralen Repositorys für präzise Daten, die vor Tableau so nicht vorhanden waren.

„Es bietet uns die Möglichkeit, an einem Ort genau feststellen zu können, was gerade passiert. So etwas gab es bei Arby’s vorher nicht. Ich glaube aber, dass der wahre finanzielle Vorteil sich daraus ergibt, dass jetzt bestimmte Mitarbeiter in der Lage sind, sich richtig zu artikulieren, und sagen können, was sie in ihrer jeweiligen Position erreichen und welche Fragen sie beantworten möchten.”