Front Health verbessert mit Tableau die Qualität der klinischen Versorgung, die Patientengesundheit und die Gesamtpflegekosten


Unterstützung von Initiativen zur öffentlichen Gesundheit für über 500.000 Patienten
Interne jährliche Betriebskosten um mehr als 1 Mio. USD gesenkt
Kundenausgaben pro Mitglied und Monat um 3 Prozent verringert

Front Health entstand aus dem Midwest Health Collaborative (MHC), einen Konsortium in Ohio ansässiger Gesundheitssysteme, um datengesteuerte Transformationen zu ermöglichen, mit denen Gesundheitsversorger und Leistungsnehmer im wertebasierten Gesundheitswesen erfolgreich sein können. Ziel von Front Health ist es, Analytics zu generieren und zu teilen, die letztendlich dazu beiträgt, die Gesamtpflegekosten zu senken und die Gesundheit der Patienten verbessern. Bis heute hat mit Tableau erstellte automatisierte On-demand-Analytics Gesundheitssystemen dabei geholfen, die Qualität der Patientenversorgung und die Kosteneffizienz in 45 Krankenhäusern, 1.900 Pflegeeinrichtungen, 17.000 medizinischen Versorgungseinrichtungen und für mehr als 500.000 Patienten zu verbessern.

Front Health begann als Anbieter von Ad-hoc-Analysen mit Mehrwert von Finanz- und klinischen Daten für Gesundheitssysteme. Im Zuge der Expansion des Unternehmens setzte Front Health auf Tableau als Embedded Analytics-Plattform, um einer größeren Zahl von Nutzern mehr Erkenntnisse bereitzustellen. Durch die Kombination aus klinischem Fachwissen und datengesteuerten Erkenntnissen ist es möglich, Gesundheitssystemen den bestmöglichen Wert zu bieten. Indem ein benutzerorientiertes Design auf die Entwicklung einer umfassenden Suite von Ressourcen angewendet wurde, konnte Front Health eine zentrale Anlaufstelle für unterschiedliche Stakeholder schaffen, um diesen wertvolle Erkenntnisse im Bereich des Gesundheitswesens zu liefern.

Zu den Nutzern gehört das gesamte Spektrum von Providern – von der Klinikleitung und Finanzführungskräften, die Strategien zur Umsatzoptimierung entwickeln, bis hin zu Ärzten und Pflegedienstleistern, die diese Strategien bei der Interaktion mit Patienten umsetzen. Dank dem Einsatz von Tableau gelang es, die jährlichen Betriebskosten von Front Health um mehr als 1.000.000 USD zu senken. Dies war möglich, weil manuelle Aufgaben automatisiert und Ressourcen effizienter genutzt werden konnten. Mit Tableau konnte Front Health das Anbieter-Engagement in verschiedenen Initiativen zur öffentlichen Gesundheit verstärken. Anbietern stehen jetzt datengesteuerte Erkenntnisse als Grundlage für Entscheidungen zur Verfügung, mit denen die Vertragsleistung gefördert, die Kosten pro Mitglied pro Monat gesenkt und die Qualität der Patientenversorgung sowie wichtige Vertragsmetriken verbessert werden können.

Front Health hat außerdem seinen benutzerorientierten Entwicklungsprozess weiter ausgebaut und nutzt mit Tableau Public Dashboards bei der Beratung und an die Öffentlichkeit gerichteten Arbeiten.

Auszug aus dem Front Health-Dashboard „The Real Growth of US Healthcare Spending, 2000 – 2017“.

Bessere Analytics-Akzeptanz durch benutzerorientiertes Design

Früher griffen Front Health-Berater manuell auf klinische und Forderungsinformationen zu – die Daten wurden in Excel vorbereitet und analysiert und die Ergebnisse wurden den Gesundheitssystemen mithilfe von PowerPoint präsentiert. „Das war weder für die Benutzer noch für Front Health optimal“, erläutert Joshua Smith, Creative Director, Analytics bei Front Health.

Front Health verfolgte bei der Erstellung verschiedener Analytics-Produkte einen benutzerorientierten Ansatz, der auf zwei Philosophien beruht: Benutzer und ihre Entscheidungsfindung zu verstehen und gemeinsame Ideenbildung und Entwicklung. Das Analytics-Team wollte das Endprodukt in den vorhandenen Workflow der Benutzer einbinden und eine intuitive Schnittstelle bieten, die Daten und Erkenntnisse verbindet, damit diese leichter in effektive Maßnahmen umgesetzt werden können. Smith und sein Team wollten die Ziele, die Herausforderungen und den Aktionsspielraum der Benutzer verstehen und bezogen die Benutzer deshalb in den Prozess des Dashboard-Designs ein. Dazu gehörte Folgendes:

  • Durchführung von Social Research – LinkedIn-Profile, Stellenausschreibungen und Lebensläufe unter die Lupe nehmen, um Kompetenzen und Anforderungen zu verstehen, die mit Funktionen im Gesundheitswesen verbunden sind
  • Untersuchung allgemeiner Statistiken und Visualisierungen in früheren Berichten
  • Durchführung von Interviews, um verschiedene Benutzer-Personas zu erstellen
  • Erstellung einer Karte zur Entscheidungsfindung, um zu untersuchen, wie Provider Informationen nutzten, um Entscheidungen zu treffen
  • Einbindung von Benutzern, um Modelle für Whiteboard Sessions zu entwickeln, und Sammeln von Feedback vor dem Abschluss des Dashboard-Designs

Smith führt dazu aus: „Das ist ein wunderbarer Austausch, bei dem wir mehr über die Benutzer, ihr Unternehmen und ihre Schwierigkeiten erfahren. Aber sie lernen auch etwas von uns und erfahren, welche Kompromisse man mit den einzelnen Visualisierungen eingehen muss.“ In einer Design Session wurde sogar einer Stakeholder selbst aktiv, zückte einen Textmarker und entwarf ein eigenes Modell – und dieses Engagement „ist für jeden Designer ein echtes Aha-Erlebnis“. Die Flexibilität von Tableau, Daten aus verschiedenen Quellen zu extrahieren und die unterschiedlichen Anforderungen von Gesundheitssystemen zu berücksichtigen, führte zu einem optimierten Data Analytics-Produkt mit einem intuitiven Framework.

Die Akzeptanz war überwältigend. Eine unserer Benutzerinnen hat tatsächlich vor Freude getanzt, als sie das Dashboard erkundet hat... Wir konnten ihr helfen, mit Tableau Worte, Ideen und Zeichnungen so darzustellen, wie sie es wollte.

Automatisierte Dashboards bewerten die Leistung von Pflege- und Gesundheitssystemen und führen zu Einsparungen von 1 Mio. USD jährlich

Dank Tableau-gesteuertem Reporting kann Front Health Kunden jetzt die wichtigen Daten liefern, die sie als Grundlage für ihre Entscheidungen benötigen. Die drei Hauptbereiche, die in verschiedenen Tableau-Dashboards analysiert und untersucht werden, sind Gesamtpflegekosten, Qualitäts- und Risikoanpassung und Pflegemanagement. Erläuterungen zu diesen Dashboards und die entsprechenden Fallbeispiele sind unter anderem:

  • Leistungsverbesserung – Führungskräfte können schnell Gelegenheiten identifizieren und in kostenintensiven Bereichen strategisch eingreifen, indem die Ausgaben pro Mitglied und Monat sowie Trendursachen untersucht werden.
  • Qualitäts- und Risikoanpassung – Führungskräfte aus dem klinischen und dem Finanzbereich haben Einsicht in die Metriken zu Leistung und Qualität in verschiedenen Verträgen und können so die Qualität der Behandlung maximieren und gezielt Patienten erreichen.
  • Pflegemanagement – Führungskräfte können fundiertere Entscheidungen treffen, ob Pflegeprogramme ausgedehnt werden sollten. Dazu werden Predicitve Analytics und statistische Modelle für Leistungsdaten aus dem Pflegemanagement kombiniert. Pflegedienstleister können besser einschätzen, wie effizient ihr Unternehmen ist, und letztendlich mehr für ihre Patienten bewirken.

Front Health wird bald noch mehr Dashboards entwickeln, um auch Scorecards für Ärzte, Pharmazie und chronische Erkrankungen sowie Leistungs-Benchmarking und soziale Einflussfaktoren anzubieten. Damit kann Front Health seinen Kunden einen noch größeren Wert bieten und Verbesserungen im klinischen Bereich und bei der Systemleistung unterstützen. Provider können so das Ziel von geringeren Kosten und besserer Qualität bei der medizinischen Versorgung erreichen und damit wiederum ihren Patienten helfen.

Bei der Möglichkeit, das Produkt – das Endergebnis – darauf abzustimmen, was Endbenutzer benötigen, konnte nur Tableau die Flexibilität bieten, auf die es uns ankam.

Embedded Analytics von Tableau verbessert die Leistung von Ärzten

Wenn Benutzer ihre gewohnten Workflows unterbrechen müssen, um Berichte und Dashboards in einer anderen, isolierten Umgebung auszuführen, ist dies auch für Führungskräfte und Provider nachteilig. Anstatt sich auf wichtige strategische und taktische Entscheidungen konzentrieren zu können, müssen sie sich um die praktischen Aspekte der Datenanalyse kümmern und verlieren so den Fokus.

Alle Tableau-gestützten Dashboards, die Front Health verwaltet und Kunden über seine umfassenden Beratungsdienste bereitstellt, sind strukturell auf den zuvor ermittelten Entscheidungsprozess abgestimmt. So können Benutzer ganz intuitiv einem Workflow folgen, der zu ihren Anforderungen passt. Dieses Framework ist an den Achsen Strategie/Taktik und Klinikbetrieb/Finanzen ausgerichtet. Jedes Dashboard dient einem bestimmten Zweck – so passen alle aktualisierten und neuen Dashboards immer in das Gesamtbild, ohne dass Benutzer mit auf die Schnelle entwickelter Analytics überfordert werden. Außerdem können sich Benutzer an diesem Framework orientieren, um einem effizienten Workflow zu folgen, und gleichzeitig lässt sich leicht feststellen, welche Benutzer welche Zugriffsberechtigungen brauchen.

Front Health hat eine Lösungsarchitektur entwickelt, mit der sich Dashboards strategischen und taktischen Entscheidungsfindungen innerhalb von Endbenutzer-Workflows zuordnen lassen.

„Es ist wie im Märchen – genau wie die Brotkrumen von Hänsel und Gretel bietet jedes einzelne Dashboard Schritte, mit denen man zu den wichtigen Fragen und Antworten gelangt, die Bereiche mit neuen Gelegenheiten eröffnen können“, meint Smith. Und Front Health hat gesehen, was automatisierte Analytics in Tableau bewirken kann: die Unterstützung von Initiativen zur öffentlichen Gesundheit für über 500.000 Patienten.

Die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Dashboards und die verbesserte Benutzererfahrung haben zu einer engeren Interaktion mit den Kunden von Front Health geführt. Das zeigt sich ganz deutlich am positiven Feedback: Benutzer finden es spannend, in ihrem Gesundheitssystem Bereiche mit unnötig hohen Ausgaben zu identifizieren, die Ursachen herauszufinden und dann Kennzahlen zu analysieren, um diese Ausgaben einzusparen.

Tableau wirkt sich auch auf die strategische Analytics-Ausrichtung und betriebliche Effizienz von Front Health aus

Nachdem Front Health erkannt hat, welchen Wert Tableau für die Analytics-Plattform des Unternehmens hat, um die Gesamtpflegekosten zu senken und die Patientenversorgung zu verbessern, soll Analytics jetzt auch in anderen wichtigen Bereichen – intern und extern – zum Einsatz kommen. Außerdem arbeitet das Unternehmen jetzt auch mit Tableau Prep und verzeichnet bereits einen deutlichen Anstieg der betrieblichen Effizienz. Früher waren überlastete Datentechniker für das komplizierte Datenmanagement zuständig. Heute kann jedoch der größte Teil der Datenvorbereitung von allen Benutzern, die Analysen ausführen, erledigt werden. Datentechniker können sich so auf die strategische Arbeit konzentrieren und Analysten haben mehr Raum für Kreativität.

Front Health weitet zudem seine Beratungstätigkeiten aus, um Kunden mit seinem erfolgreichen Prozess und Framework für die Designstrategie dabei zu helfen, Tableau optimal zu nutzen. Front Health zeigt einen kreativen, benutzerorientierten Weg auf, um die IT- und Geschäftsstrategien der Kunden in leicht verständlicher, benutzerfreundlicher Analytics zu verbinden.

Auszug aus dem Front Health-Dashboard „The Health Risk of Where You Live, Ohio, 2017

Einige Projekte des Unternehmens sind in einer Dashboard-Sammlung auf Tableau Public zu sehen. Front Health wurde mit seinem Tableau Public-Portfolio äußerst positiv aufgenommen und konnte seine Vertrauenswürdigkeit unter Beweis stellen. Die Karte The Health Risk of Where You Live des Unternehmens wurde sogar als „Visualisierung des Tages“ ausgewählt. Mit einem breiten Analytics-Spektrum – Machine Learning, Predictive Analytics und Datenerhebung – gelingt es Front Health damit, ein Thema von globaler Bedeutung darzustellen. Durch das einfache Design sind komplexe Daten zu sozialen Einflussfaktoren auf die Gesundheit leichter zu verstehen.