Ciena Corporation: Nahtlose Bereitstellung mit Tableau Online in Minutenschnelle


Ob nun bei Behörden, Unternehmen oder Mobiltelefonanbietern – für eine schnelle und zuverlässige Kommunikation wird ein Netzwerk benötigt. Um ihre Investitionen in Hardware, Software und Dienstleistungen rund um die Netzinfrastruktur optimal zu nutzen, wenden sich tausende von Unternehmenskunden an den Netzwerkspezialisten Ciena.

Ciena liefert nicht nur die Netzwerktechnologie, sondern auch das erforderliche Know-how für die Datenanalyse, um wertvolle Einblicke zu gewinnen. Die manuelle Erstellung von Standardberichten und maßgeschneiderten Reports, auf die Kunden in fast allen Kontinenten bei Bedarf zugreifen können, war eine große Herausforderung. Die Nachfrage wurde immer größer. Simon Brueckheimer, Leader im Field Analytics Office, denkt daran zurück, dass ganze Wochenenden für die Entwicklung neuer Tabellen für Kunden aufgewendet werden mussten. Keri Gilder, VP of Global Accounts, erinnert sich daran, dass es bis zu ein Jahr dauern konnte, um bei potenziellen Kunden einen Termin auf Managementebene zu erhalten.

Ciena setzte auf Tableau Online. Damit eröffnen sich den Beratungsspezialisten von Ciena gänzlich neue Möglichkeiten, bedeutsame Trends und Ausreißer zu ermitteln und Detailinformationen zu entschlüsseln. Mittlerweile rufen die Führungskräfte bei Ciena an, um einen Beratungstermin zur Datenanalyse zu vereinbaren. Heute stellt Ciena Berichte für Kunden rund um den Globus bereit und weiß, dass diese Daten genauso sicher wie ansprechend sind. Keine Tabellen mehr – und auch keine Wochenendaktionen.

Ian Harris, Senior Director: Die Online-Funktionalität hat den großen Vorteil, dass jeder bereits mit der Verwendungsweise vertraut ist. Wenn sich also ein anscheinend komplexes algorithmisches Ergebnis so präsentieren lässt, dass jeder sofort versteht, wie es verwendet wird, hat es einen enormen Nutzwert.

Keri Gilder, VP of Global Accounts: Ciena ist ein Netzwerkspezialist. Wir bieten für nahezu alle Märkte weltweit optische und Ethernet-Netzwerke und mittlerweile auch virtuelle Dienstleistungen an. In jedem dieser Märkte konnten wir uns auf Platz eins oder zwei positionieren. Mit Tableau sowie der Analytics-Engine und den Services von Ciena können unsere Kunden ihre Dienstleistungen sichten und überlegen, welche Vermarktungsoptionen zu ihrem Erfolg beitragen werden.

Ian Harris: Ein wesentliches Element unseres Geschäfts ist, dass wir unsere Kunden bei ihrer Geschäftsentwicklung unterstützen. Mit unseren speziellen Analytikwerkzeugen können sie ihren Markt durchleuchten und ihre Dienstleistungen und die wertvollen Betriebsmittel dort einsetzen, wo sie den größtmöglichen Marktanteil gewinnen können.

Keri Gilder: Der Cloud-Ansatz und die Visualisierungen versetzt sie in die Lage, das Ergebnis, das wir für sie bereitstellen können, tatsächlich zu sehen, und daraus ergeben sich für sie die Möglichkeiten, selbst mit den Daten zu arbeiten.

Ian Harris: Mit der Online-Funktionalität für Tableau können wir diese wertvollen Datensätze und die Analyseergebnisse für unsere Kunden hochrechnen – und das in Echtzeit. Wir können Updates bereitstellen, ihnen dabei helfen, neue Benutzer hinzuzufügen, wir stellen sämtliche dynamischen Nutzungsoptionen bereit, die die Cloud als solche bietet.

Simon Brueckheimer, Leader Field Analytics Office: Die Analytik, die wir zur effizienten Beratung nutzen, überzeugt unsere Kunden, die dann oft sagen: „Wir möchten Ihre Analysen wirklich gern als Dienstleistung nutzen können.“ Die Analysefunktionalität dient mittlerweile einem doppelten Zweck: Zum einen fließt sie in unsere Beratungen ein, zum anderen ist sie auch eine eigenständige Dienstleistung.

Tableau Online bietet ein umfassendes Benutzererlebnis. Wir entwickeln unsere Dashboards, um die angezeigten Informationen vollständig auszuschöpfen und Erkenntnisse zu gewinnen. Und allein die Tatsache, dass wir etwas präsentieren und nahtlos bereitstellen können, ist aus meiner Sicht das, was für unsere Kunden den echten Mehrwert darstellt.

Simon Brueckheimer: Tableau Online bietet ein umfassendes Benutzererlebnis. Und wir entwickeln unsere Dashboards, um die angezeigten Informationen vollständig auszuschöpfen und Erkenntnisse zu gewinnen. Und allein die Tatsache, dass wir etwas präsentieren und nahtlos bereitstellen können, ist aus meiner Sicht das, was für unsere Kunden den echten Mehrwert darstellt. Bislang mussten wir eine Tabelle erstellen und die Analysen in diese einbauen. Das hatte zur Folge, dass eine kleine Änderung mir das ganze Wochenende verderben konnte. Bei Tableau gehört das zum Entwicklungsprozess dazu und lässt sich in Minutenschnelle umsetzen.

Ian Harris: Das unterstreicht unseren Ansatz auf dem Markt: die Zusammenarbeit mit den Kunden, um sie bei der erfolgreichen Geschäftsentwicklung zu unterstützen. Wir ermöglichen ihnen, Erkenntnisse abzuleiten, die sie andernfalls nicht gewinnen würden.

Simon Brueckheimer: Die Lösung ist intelligent, klar und äußerst innovativ. Es ist keine Softwareinstallation erforderlich, kein Berater muss vor Ort sein. Sie lässt sich intuitiv begreifen.

Keri Gilder: Früher hat es beispielsweise auch mal ein Jahr gedauert, bis wir beim Kunden auf der Managementebene vordringen konnten. Nun kommen die Kunden auf uns zu und bitten um ein Gespräch in vier Wochen oder in drei Monaten. Und das alles dank der Erkenntnisse, die wir mit Tableau liefern können. Unsere Kunden bereiten die nächsten Entscheidungen vor, beispielsweise anlässlich einer Etatbesprechung, und haben die richtigen Daten an der Hand, um Geschäftsentscheidungen mit große Reichweite zu treffen.

Ian Harris: Wir können nun mit den Kunden zusammenarbeiten, anstatt nur Lösungen zu verkaufen. Das ist ungemein wertvoll und setzt uns vom Wettbewerb ab.

Simon Brueckheimer: Es steht außer Frage, dass die Kunden Anforderungen gegenübergestellt sind, die ihnen deutlich mehr Flexibilität abverlangen. Mit Tableau sind wir viel agiler, und davon profitieren aus meiner Sicht beide Seiten in dieser Partnerschaft. Ich würde heute keinesfalls mehr auf Tableau verzichten wollen. Wenn ich an die mühsame Tabellenkalkulation und die anderen Analysetools denke, finde ich, dass zu viele Wochenenden geopfert werden mussten.

Das könnte Sie auch interessieren ...