HotelQuickly ist durch Tableau immer vorne mit dabei


Die Daten- und Analyserevolution bietet Unternehmen nun die Möglichkeit, den Einblick in deren Kunden zu vertiefen. Zugleich wird es für Reiseunternehmen durch die zunehmende Nutzung mobiler Geräte auf Seiten der Reisenden erforderlich, Kunden auf neuen Wegen zu gewinnen. Laut einer Studie von Lenovo verwenden 59 Prozent der Menschen in Asien mobile Geräte, um online eine Unterkunft zu finden – 13 Prozent mehr als im weltweiten Durchschnitt.

HotelQuickly ist ein Unternehmen, das Mobilität und Reisen mit großem Erfolg miteinander kombiniert. Das Unternehmen setzt auf die Spontanität der menschlichen Natur und bietet ausschließlich für Mobilgeräte einen privaten Verkaufskanal an, über den Zimmer frühestens einen Tag vor der Anreise gebucht werden können. Da die Buchungen erst sehr kurzfristig erfolgen, gewähren Hotels den Mitgliedern von HotelQuickly häufig einen deutlichen Preisnachlass.

Über die HotelQuickly-App können Reisende schnell Hotelzimmer reservieren.

Tableau hat uns [HotelQuickly] durch die Automatisierung der Berichterstellung für wichtige Kennzahlen und durch deren optisch anspruchsvolle Visualisierung dabei geholfen, wettbewerbsfähig zu bleiben. Dank Tableau werden wir wirklich zu einem datengetriebenen Unternehmen. Die Menschen lieben die aussagekräftigen Dashboards, die immer aktuell online zu finden sind.

Das Unternehmen mit Sitz in Hong Kong ist derzeit in Australien, Malaysia, Singapur, Thailand und Vietnam mit mehr als 6.000 Hotels vertreten. Die App wurde in sechs verschiedene Sprachen übersetzt: Bahasa, Englisch, Thai, Vietnamesisch sowie vereinfachtes und traditionelles Chinesisch.

Durch die Einführung der HotelQuickly-App auf neuen Märkten ist die Menge an Daten, die von HotelQuickly verarbeitet werden müssen – von Kundendaten bis hin zu Hotelpreisen – in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls stark angestiegen. In den größten Datensätzen des Unternehmens befinden sich in einer einzigen Tabelle hunderte Millionen Zeilen.

Eine der ersten Herausforderungen der Mitarbeiter im Bereich Business Intelligence bestand darin, dem Management dabei zu helfen, schnelle und fundierte Entscheidungen zu treffen.

„Da wir bei vielen Partnerschaftskampagnen tätig sind, müssen wir den Erfolg jeder Kampagne analysieren und die Ergebnisse jede Woche weitergeben“, erklärt Peter Varga, Leiter des Bereichs Business Intelligence bei HotelQuickly. „Bevor wir Tableau hatten, war das nicht möglich.“

Eine weitere Herausforderung war die rechtzeitige Vorbereitung von Berichten für unsere Investoren. „Früher haben wir eine Menge Zeit mit dem Export von Daten in Microsoft Excel-Arbeitsmappen verbracht“, erklärt Varga. Da bleibt nur wenig Zeit für weitere Untersuchungen der Daten, um zusätzliche Einblicke zu erhalten.

Die Suche nach einer besseren Lösung

In der zweiten Hälfte des Jahres 2014 begann das Team von HotelQuickly mit der Suche nach dem passenden Business Intelligence(BI)-Werkzeug zur Unterstützung seiner Arbeit.

„Wir haben andere BI-Software ausprobiert, aber die meisten Programme hatten keine guten visuellen Analysefunktionen und es war relativ schwer, mit ihnen zu arbeiten. Während meiner Suche bin ich auf Gartners Magic Quadrant für BI- und Analyseplattformen aus dem Jahr 2014 gestoßen, wo Tableau im oberen rechten Quadranten als Marktführer in diesem Bereich positioniert war. Das hat mein Interesse geweckt. Ich habe auch die Produkte einiger anderer führender Unternehmen aus dem Magic Quadrant ausprobiert, im Vergleich mit den Produkten der Konkurrenz stellte sich Tableau eindeutig als die beste Lösung für unsere Bedürfnisse heraus. In der Zeit, in der ich bei anderen Lösungen immer noch damit beschäftigt war, herauszufinden, wie ich überhaupt eine Verbindung zu Daten herstellen kann, konnte ich in Tableau dank dessen einfacher und intuitiver Drag-&-Drop-Benutzeroberfläche bereits interessante Einblicke in unsere Daten erhalten“, erklärt Varga.

Durch Einblicke in Daten zum Kundenverhalten können bei HotelQuickly bessere Entscheidungen getroffen werden.

Varga lud die kostenlose Testversionen herunter, welche er zu seiner Freunde intuitiv bedienen konnte. Dann stellte er Tableau seinem BI-Team aus BI-Analysten und einem Entwickler vor.

„Es war die Möglichkeit, nahtlos Verbindungen zu verschiedenen Datenquellen herzustellen (in unserem Fall Amazon Redshift), Analysen schnell vorzunehmen und wertvolle Einblicke zu erhalten, die Tableau so attraktiv für uns machte“, erklärt Varga.

Seit Vargas Team sich für Tableau entschieden hat, konnte es mit Tableau bereits an Datensätzen von bis zu einer halben Milliarde Datenzeilen arbeiten. „Ich war positiv überrascht von der Geschwindigkeit von Tableau und der Möglichkeit, selbst mit Big Data beinahe in Echtzeit arbeiten zu können“, so Varga.

Da wir bei vielen Partnerschaftskampagnen tätig sind, müssen wir den Erfolg jeder Kampagne analysieren und die Ergebnisse jede Woche weitergeben. Bevor wir Tableau hatten, war das nicht möglich.

Zustimmung durch das Management

Das Team verwendet Tableau, um wöchentliche und monatliche Berichte zu erstellen, die Sie an das gesamte Unternehmen weitergeben. Die Berichte enthalten Umsatzzahlen, Neuigkeiten vom Management und den Länderverantwortlichen, Marketing- und Finanzdaten sowie Wachstumsentwicklungen. Durch die umfassenden Dashboards wird das Teilen komplexer Informationen mit dem Rest des Unternehmens ganz einfach.

Varga erklärt: „In Tableau gibt es die Möglichkeit, ‚Storys‘ zu erstellen, also habe ich damit angefangen, eine monatliche datengetriebene Story über HotelQuickly im Vormonat zu erstellen. Diese wurde schnell zur monatlichen Lieblingslektüre des Managements und wurde von unserem CEO und CTO vor dem gesamten Unternehmen als ‚das beste monatliche BI-Update, das das Management jemals bekommen hat – sehr aufschlussreich‘ gelobt. Das hat mich auf jeden Fall dazu inspiriert, mit dem, was wir der BI-Abteilung machen, weiterzumachen – über Grenzen zu gehen.“

„Die Menschen lieben die Möglichkeit, regelmäßig aktuelle datengetriebene Einblicke zu erhalten, die ansprechend visualisiert sind. Ein Beispiel dafür, wie sehr die Team-Mitglieder den Datenwert von Tableau schätzen: Ich werde jetzt immer eingeladen, zu Beginn unserer wöchentlichen Marketing-Calls 5–10 Minuten lang einen datengetriebenen Einblick in die vergangene Woche zu geben“, fügt Varga hinzu.

Wettbewerbsfähig bleiben

HotelQuickly zeigt wie ein mobiles Startup-Unternehmen mithilfe von Daten und Analytikwerkzeugen wie Tableau Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz gewinnen kann.

„Wir sind stolz darauf, die besten Preise am Markt anbieten zu können. Tableau hilft uns durch eine deutliche Verkürzung der benötigten Zeit für die Entwicklung und Bereitstellung erkenntnisreicher Analysen und Berichte dabei, wettbewerbsfähig zu bleiben. Jetzt haben wir wöchentliche Berichte, durch die wir Details zu KPIs erhalten, durch die wir sehen, wie sich die das Buchungsverhalten verändert, und durch die wir Informationen zu Umsätzen und Kommissionen, Umrechnungskursen usw. erhalten“, führt Varga weiter aus.

„Unser Geschäft, das stark von Kennzahlen bestimmt wird, wird durch Tableaus schnelle Datenanalyse- und Drag-&-Drop-Funktionen optimiert, da wir jetzt Kennzahlen aus verschiedenen Zeiträumen miteinander vergleichen können“, fügt Varga hinzu.

Laut Varga ist Tableau auch deshalb ein so leistungsstarkes Tool, weil es die Möglichkeit einer plattformübergreifenden Verwendung bietet. „Tableau ist perfekt für unser Unternehmen. Tableaus ansprechende Dashboards können für Mobilgeräte optimiert werden, wodurch es für unsere Kollegen einfach ist, auch unterwegs auf Ergebnisse zuzugreifen. Tableau ermöglicht es uns, aus den Daten die wir haben, Einblicke in Alles zu erhalten, was für uns wichtig ist“, so Varga.

Voranschreiten

HotelQuickly plant, Tableau entsprechend der Wachstumspläne des Unternehmens in Zukunft in noch mehr Bereichen einzusetzen. Hierzu erklärt Varga Folgendes: „Mit geplanten Veränderungen in den Bereichen Marketing, Public Relations und Produktentwicklung planen wir auf jeden Fall, die Nutzung von Tableau auf weitere Bereiche auszudehnen und Tableau noch mehr zu verwenden, um noch ausführlichere, tiefer gehende und bessere Einblicke für das Team zu gewinnen.“

Varga ist auch beeindruckt von der Qualität des Kundendienstes, den er während der ersten Zeit in Anspruch nahm. „Der Accountmanager, mit dem ich in Kontakt stand, war sehr nett, hilfreich und sogar witzig und beantwortete meine Anfragen stets zeitnah und professionell. Das Tableau Support-Team und die Online-Community sind ebenfalls sehr hilfreich, was die Lösung von Problemen angeht“, so Varga.

Für Unternehmen, die auf der Suche nach einem BI-Tool für Benutzer ohne Analysevorkenntnisse sind, hat Varga ein paar Ratschläge:

„Werden Sie sich dessen bewusst, was Sie mit dem BI-Tool Ihrer Wahl erreichen möchten, und laden Sie dann die kostenlose Testversion herunter, um zu sehen, ob Ihnen das Tool gefällt. Bei Tableau werden Sie sehr schnell den Unterschied erkennen. Alle Online-Schulungen sind kostenlos – ich habe die Webinare für mein Team und mich als sehr hilfreich für die Einarbeitung empfunden. Unser neuer Praktikant konnte in kürzester Zeit ohne Vorkenntnisse mit Tableau-Analysen einen wertvollen Beitrag leisten“, so Varga.

Das könnte Sie auch interessieren ...