So beschleunigen Datenexperten Erholung und Wachstum

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Zusammenarbeit mit Forbes BrandVoice.

Wenn Daten das Herz moderner Unternehmen sind, sind Datenexperten ihr Puls. Als Ausbilder und Mentoren fördern sie Best Practices, modellieren datengesteuertes Verhalten und verbessern die Datenkompetenz. Dies sind die Mitarbeiter, die die Datenkultur eines Unternehmens erschaffen und fördern, die in der heutigen Landschaft zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren zählt. In Krisenzeiten wie beispielsweise der COVID-19-Pandemie können Datenexperten den Unternehmen dabei helfen, schnell wechselnde Marktbedingungen zu erfassen und die fundamentalen Entscheidungen zu treffen, um in sichere Fahrwasser zu navigieren.

„Da Daten immer wertvoller für Organisationen werden, gibt es jetzt Personen, die die Kultur und die Einstellung formen möchten, mit der Organisationen Daten erfassen und nutzen, und damit letztlich auch die Art der Entscheidungsfindung verändern werden“, sagt Ashley Howard Neville, Senior Technology Evangelist bei Tableau. „Dies sind die Manager, die basierend auf Daten innovative Lösungen entwickeln und dazu beitragen, ihre Organisationen aus der Krise zu führen.“

Wer sind die Datenexperten in Ihrem Unternehmen?

  • Sie gestalten datengesteuertes Verhalten

    Datenexperten gehen mit gutem Beispiel voran. Sie stützen sich bei ihrer täglichen Entscheidungsfindung auf Echtzeitdaten in der Organisation. Sie sind vertraut mit der Business Intelligence-Software des Unternehmens und fördern aktiv eine datenfokussierte Denkweise. In einer kürzlich von Tableau in Auftrag gegebenen Studie von IDC gaben 67 % der Teilnehmer aus führenden datengestützten Unternehmen an, dass sie Daten benötigen, um Empfehlungen geben und Entscheidungen treffen zu können.1
  • Sie schmieden datenfokussierte Teams

    Die heutigen datenfokussierten Teams müssen die richtige Balance zwischen den drei Kernkompetenzen finden: Daten finden, Daten analysieren und Daten interpretieren. Daher müssen die internen Führungskräfte harmonische Teams bilden und Daten-Communitys gründen, in denen eine Datenkultur reifen kann. Laut der IDC-Studie gelingt es Mitarbeitern in datengestützten Organisationen 3x besser, Daten zu finden und sinnvoll mit ihnen zu arbeiten, als dies bei ihren Kollegen in weniger datenbewussten Organisationen der Fall ist. Aber sie benötigen die Unterstützung von datenfokussierten Teams.
  • Sie sind Ausbilder und Mentoren

    Datenexperten beginnen oft als inoffizielle Lehrkräfte, die ihren Kollegen Datenwissen und Anleitungen bieten, bevor sie offiziell die Rolle des Ausbilders übernehmen. Laut der IDC-Studie sind aus datengestützten Unternehmen 79 % mehr Mitarbeiter gewillt, Daten mit der ganzen Organisation zu teilen, als dies bei weniger datenbewussten Unternehmen der Fall ist.

Angesichts verschiedener sich überlagernder Krisen, an die sich Unternehmen anpassen müssen, sind Datenwerkzeuge und Datenexperten wichtiger denn je. „Gute Daten und die Fähigkeit, diese Daten zu interpretieren, erhöhen de facto Ihr Tempo und Ihre Flexibilität“, sagt Mark Jewett, Senior Vice President für Produktmarketing bei Tableau. „Das müssen Sie verinnerlichen.“

Wenn Sie sich als Manager fragen, wie Sie Ihre Organisation durch diese turbulenten Zeiten steuern – und wie Sie Ihre wertvollsten Mitarbeiter einsetzen – folgen Sie den Daten. Hier geben wir Ihnen praktische Tipps, wie Sie es den Datenexperten in Ihrer Organisation ermöglichen können, eine gesunde Datenkultur zu etablieren. Mit diesen Schritten ist Ihre Organisation gut aufgestellt, um kritische Entscheidungen zum Restart zu treffen und künftigen Herausforderungen mit einer flexiblen Denkweise zu begegnen.

Wie können Sie Datenexperten in Ihrem Unternehmen fördern?

Datenexperten haben nicht immer offizielle Führungs- oder Datenrollen. Howard Neville meint, es gebe nicht den einen Titel für einen Datenexperten. Manchmal kommen sie aus dem geschäftlichen Bereich, manchmal aus der IT, aber oft stammen sie aus dem mittleren Management und besitzen Erfahrung in mehreren Feldern. „Aber tatsächlich kann in einer Organisation jeder zum Datenexperten werden“, sagt Howard Neville. „Entscheidend ist der Mehrwert, den diese Menschen für die Organisation bedeuten. Datenexperten agieren über ihr spezifisches Fachgebiet hinaus und setzen sich in der gesamten Organisation für Daten ein.“

Diese Mitarbeiter stehen an der Spitze einiger Aspekte in Ihrer Krisen- und Erholungsstrategie, denn sie verstehen, wie sie die notwendigen Daten erhalten und einsetzen, um ihre Planungen angemessen zu gestalten und anzupassen.

Manager müssen diese Personen tatkräftig unterstützen, denn sie sind wahrscheinlich der Schlüssel zu schnelleren Reaktionszeiten, neuen Ideen und unternehmensweiter Abstimmung. Aber wie können Sie als Manager ihre Fähigkeiten erschließen? Ziehen Sie diese praktischen Tipps in Erwägung, um den Grundstein für die nächste Generation von Datenexperten zu legen.

Richten Sie Möglichkeiten zur Abgabe von Feedback ein

Bestehen Sie nicht auf hierarchischen Prozessen, in denen Sie als Manager das erste und letzte Wort haben. Ermutigen Sie zu regelmäßiger und offener Konversation über Daten und Erkenntnisse. Dies kann in Form täglicher Stehkonferenzen erfolgen, bei denen jeder die Daten konsultiert und mit seinem jeweiligen Kontextwissen hilfreiche Erkenntnisse aufdeckt. Dies schafft Raum für einen demokratischen Prozess und führt zu schnelleren, besseren Entscheidungen. Wenn Sie datengestützte Entscheidungen priorisieren, stellen Sie Ihre Organisation und Ihre Mitarbeiter bestmöglich für den Weg aus der Krise auf.

Arbeiten Sie einfach, arbeiten Sie intelligent

„Einfachheit, Vertrauen und Tempo sind in einer Krise essenziell“, sagt Jackie Yeaney, Executive Vice President of Marketing bei Tableau. Das bedeutet, geeignete Datenexperten zu finden und ihnen die Ressourcen zu geben, die sie für ihren Job benötigen – und zwar schnell. Yeaney ergänzt: „Streben Sie nicht nach Perfektion, wenn 'gut genug' auch ausreicht.“ In Zeiten veränderlicher Bedingungen müssen Manager gemeinsam mit den Datenexperten die wichtigsten Metriken stets neu bewerten und aktuell halten. Loben Sie Ihr Team, wenn es während der Krise Initiativen startet und beendet – und auch neue Wege geht.

Schaffen Sie Möglichkeiten zur Zusammenarbeit

Datenexperten arbeiten nicht alleine. Sie vertrauen auf ihre Teams, die Unterstützung von Vorgesetzten und auf eine starke Community, damit sie Mitarbeitern bei der Kultivierung von Datenkompetenzen und Kooperation helfen können und Best Practices zwischen den Abteilungen austauschen. Der nächste Datenexperte in Ihrer Community kommt vielleicht nicht aus der Führungsebene. Es kann auch ein Manager oder Analyst sein, der sich in seinem Team voll einsetzt und auf seine Chance für den nächsten Schritt wartet. Bieten Sie diese Chance, indem Sie die Zeit und den Raum schaffen, damit diese Fähigkeiten ausgeübt und erweitert werden können.

Wie können Datenexperten Unternehmen durch die Krise leiten?

In akuten Krisen müssen Unternehmen lernen, sich auf Datenexperten als Strategen und Indikatoren für Marktbedingungen zu verlassen. Dasselbe gilt für die Phase der Erholung nach der Unsicherheit, wenn sich Unternehmen wieder stabilisieren und in den Normalbetrieb zurückkehren möchten. Einige Monate nach Beginn der COVID-19-Pandemie haben einige Organisationen bereits bewiesen, wie wertvoll starke Datenkulturen und -strategien sein können. Was diese Organisationen gemeinsam haben, ist ihre Flexibilität und ihre Fähigkeit, vorhandene Datenkompetenzen und -ressourcen schnell zu nutzen. Betrachten Sie folgende aktuelle Beispiele:

So ermittelt eine Lebensmitteltafel Schüler, die Mahlzeiten verpassen

Eine Lebensmitteltafel konnte ein Dashboard erstellen, das zeigt, wo Schulen geschlossen wurden und wie viele Kinder deshalb keine Mahlzeiten mehr erhalten. Eine Datenbank zur Verfolgung dieser Metriken war bereits vorhanden, aber die Datenexperten pivotierten die Daten schnell, um Open Data öffentlicher Organisationen zu integrieren und so aktuellere Daten liefern zu können. Dieses Dashboard wird heute von Führungskräften und politischen Entscheidungsträgern weltweit genutzt und steht auch öffentlich zur Verfügung.

So beschleunigt ein Kreditunternehmen die Kreditvergabe

Als große Teile der USA in den Lockdown gingen, war eines der ältesten Kreditunternehmen des Landes bereit, sich auf die Situation einzustellen. Da Banken zu den systemrelevanten Dienstleistungen zählen, musste die Organisation ihre Betriebsweise neu strukturieren. Hierzu zählten die Zuteilung zusätzlicher Ressourcen für die Drive-Through- und Online-Services sowie die Bearbeitung einer massiv erhöhten Anzahl von Kreditanträgen im Rahmen des Paycheck Protection Program. Das Unternehmen hatte bereits eine Datenkultur priorisiert, sodass Datenexperten aus dem Analytics-Team schnell die benötigten Daten bereitstellen konnten, um die Ressourcen dorthin zu lenken, wo sie gebraucht wurden.

So schützt ein Kreditunternehmen seine Mitarbeiter

Als Indien einen landesweiten Lockdown ausrief, reagierten die Führungskräfte eines Kreditunternehmens mit der Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die sich um die Bedürfnisse der Mitarbeiter in der Krise kümmerte. Sie erstellten ein Dashboard, das Informationen bezüglich der Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter visualisiert, um die essenziellen Bedürfnisse wie Finanzen, Medizin, Nahrung und Verkehr bewerten zu können. So konnten in kurzer Zeit Ressourcen geschaffen werden, bevor sich die Krise verschlimmerte.

Letztlich geht es bei der Datenexpertise um gegenseitiges Vertrauen zwischen der Vorstandsebene und den Mitarbeitern. Wenn Mitarbeiter die volle Unterstützung, erweiterten Zugang und größere Handlungsvollmachten erhalten, schlägt sich dies auch in ihrer Arbeit nieder. „Wir haben festgestellt: Je mehr Vertrauen Sie einem Team hinsichtlich des Datenzugriffs entgegenbringen, desto verantwortungsbewusster und effektiver setzen die Mitarbeiter diese Daten ein“, sagt Mark Jewett von Tableau. Dies ist der Grundstein für eine flexible Datenkultur, mit der Unternehmen auf unerwartete Herausforderungen reagieren und sie in Wachstumschancen umwandeln können.

1. Deshalb ist Datenkultur wichtig, April 2020. IDC InfoBrief, im Auftrag von Tableau.

Blog abonnieren