Groupon spart tagelange Arbeit bei der Berichterstellung mit Tableau


Groupon ist ein E-Commerce-Unternehmen mit der Mission die Verbraucher zu stärken und zugleich lokale Händler weltweit zu unterstützen.

Mit Tableau trifft Groupon Entscheidungen über die Struktur der Website, Absatzförderung und Optimierung der mobilen Nutzung. Das Produktteam verbindet all diese Daten zu einer interaktiven Visualisierung der Performance. So erhält das Team eine Gesamtsicht und kann nähere Details zu einer bestimmten Maßnahme anzeigen. Die Berichterstellung dauerte früher bis zu drei Tage, heute nur noch einen.

Heute umfasst die Tableau Server-Umgebung bei Groupon hunderte Dashboards. Produktmanager Meghna Suresh berichtet, dass „die Leute immer mehr [Tableau] wollen“.


Tableau: Wie wichtig sind Daten für Groupon?
Meghna Suresh, Produktmanager: Im Online-Einzelhandel ist die Platzierung das A und O. Und das ist sehr interessant, denn Sie können viele Parallelen zum klassischen Einzelhandel ziehen, bei dem Sie einen Laden aufsuchen, beispielsweise bei großen amerikanischen Handelsketten wie Target oder Walmart. Bestimmte Waren werden im vorderen Bereich des Ladens ausgestellt. Andere werden eher im hinteren Bereich angeboten.

Bei der Platzierung auf der Website ist es ganz ähnlich. Wir fragen uns auch, was auf unserer Startseite vorne stehen muss und was eher in die Mitte gehört. Wie groß sollten wir die Suchleiste machen? Sollten wir eine Karte auf unserer Suchseite abbilden, wenn unsere Kunden nach lokalen Sonderangeboten schauen? Mit Daten unterfüttern wir so ziemlich jede unserer Entscheidungen.

Tableau: Welche Rolle spielt Tableau bei Ihrer Datenvisualisierung und inwiefern ist dies ausschlaggebend bei diesen Entscheidungen?
Meghna Suresh Durch die Nutzung von Daten und die Möglichkeit, diese mit Tableau in kreativer Weise zu visualisieren, können wir entscheiden, wie eine optimale Platzierung und Anordnung unserer Website aussehen muss und wie dies jeweils auf jeden Kunden wirkt. Und darauf begründet sich wirklich jeder Aspekt der Kundenerfahrung.

Auf der Produktseite haben wir eine Vielzahl von Änderungen daran vorgenommen, was wir an welcher Stelle auf der Website herausstellen. Außerdem führen wir fortlaufend A/B-Tests durch. Die Ermittlung von Kennzahlen und die Auswertung dieser A/B-Tests gehören zu den besonders wertvollen Möglichkeiten, die uns Tableau bietet.

Wir führen jederzeit hunderte dieser Dinge überall auf unserer Website, in unseren mobilen Apps und auf unserer Touch-Site aus. Allein schon die Möglichkeit, eine Visualisierung zu betrachten, die die gesamte Performance von verschiedenen Testläufen zusammenfasst, und dann in die Details schauen zu können und festzustellen, wie gut dieser Testlauf gelungen ist und ob ein Segment unserer Benutzer womöglich besser abgeschnitten hat als ein anderes – das bildet praktisch die Grundlage für alles, was unsere Kunden tagtäglich auf der Website sehen.

Durch die Nutzung von Daten und die Möglichkeit, diese mit Tableau in kreativer Weise zu visualisieren, können wir wirklich entscheiden, wie eine optimale Platzierung und Anordnung unserer Website aussehen muss. Darauf begründet sich wirklich jeder Aspekt der Kundenerfahrung.

Tableau: Wie war die Reaktion auf Tableau?
Meghna Suresh Ich würde sagen, die Leute wollen immer mehr. Und ich denke, das hat wesentlich dazu beigetragen, dass Tableau bei Groupon zu dieser riesigen unternehmensweiten Lösung geworden ist, die es heute ist.

Wenn Sie sich bei der Server-Umgebung von Groupon anmelden, sehen Sie hunderte Dashboards. Das ist die Art und Weise, wie die Leute hauptsächlich damit interagieren. Ich denke, dass ist das Schöne daran: Früher mussten wir Dateien per E-Mail durch die Gegend schicken, und jetzt können wir einfach auf eine URL klicken und gelangen direkt zu den Dingen, die wir uns ansehen sollen. Das hat es für uns wirklich einfach gemacht.

Tableau: Welchen Einfluss hat Tableau bei Groupon?
Meghna Suresh Ich würde sagen, dass unsere Produktivität damit erheblich gestiegen ist. Früher haben die Leute viel Zeit mit der manuellen Erstellung von Berichten zugebracht. Diese Aufgaben werden heute mit Tableau automatisiert.

Wir haben diese wöchentlichen Besprechungen, deren Vorbereitung die Analytiker früher immer viel Zeit gekostet hat. Wenn die Besprechung an einem Mittwoch stattfand, verbrachten sie den ganzen Montag und Dienstag mit der Vorbereitung der Besprechung. Und jetzt sehe ich, dass die Leute über den Daten zusammenkommen und bereits am Montagnachmittag mit der Diskussion darüber beginnen.

Wenn die Leute dieselbe Kenntnisbasis als Ausgangspunkt haben und wenn diese gemeinsame Kenntnisbasis so visuell, hochgradig interaktiv und einfach zu analysieren ist, können sie einfach auf den Punkt kommen und sich gleich mit den anstehenden Entscheidungen befassen. Das hat diesen Prozess für uns wirklich vereinfacht und demokratisiert.

Tableau: Sehen Sie noch weitere Vorteile seit der Implementierung von Tableau?
Meghna Suresh Wenn man die Kosteneinsparungen quantitativ benennen soll, die sich daraus ergeben, dass die Mitarbeiter für eine Aufgabe statt drei Tage jetzt nur noch einen halben Tag brauchen, würden diese mit Sicherheit riesig sein. Bis jetzt haben wir das noch nicht ausgerechnet, aber das wäre in der Tat eine sehr gute Idee.

Tableau: Mit welchen Datenquellen haben Sie es zu tun?
Meghna Suresh Manche Leute verwenden wahrscheinlich ausschließlich Excel als bevorzugte Datenquelle. Ich selbst verbinde mich nach Möglichkeit direkt mit unserem Data Warehouse. Dadurch werden Berichte und Analysen stärker automatisiert und vereinfacht.

Es gibt auch Integrationen mit Hadoop und R. Ich habe überall im Unternehmen Leute gesehen, die diese ebenfalls nutzen. Ich denke, das ist eine wirklich spannende Phase in der Produktentwicklung von Tableau – dass man so viele verschiedene Datenquellen einbeziehen kann.

Tableau: Wie wurde die Datenanalyse mithilfe von Tableau bei Groupon vereinfacht?
Meghna Suresh Vorher neigten die Leute eher dazu, mehr Ad-hoc-Analysen durchzuführen. Mit einer Tableau-Lösung wie dieser und vielen anderen Lösungen für das Berichtswesen, die wir im Zusammenhang mit unseren Produkten nutzen, können die Leute auf eine gemeinsame Informationsbasis kommen.

Das macht wirklich etwas aus, denn wenn man in einer Besprechung sitzt, einigt man sich doch zumindest auf die Zahlen, oder etwa nicht? In vielen Kontexten kommt es vor, dass die Leute tatsächlich von einer unterschiedlichen Informationsbasis ausgehen. Dann müssen die Informationen erst einmal abgeglichen werden, bevor man wirklich darüber reden kann, was auf der Startseite platziert werden sollte und was an eine andere Stelle gehört.

Das könnte Sie auch interessieren ...