Damit Tableau Server noch skalierbarer, leistungsfähiger und sicherer wird, nutzen wir die Vorteile der neuen Technologien zum Verpacken in Container auf Betriebssystemebene. Ab der Version 2021 ist für Tableau Server das Betriebssystem Windows Server 2016, Windows Server 2019 oder Linux erforderlich.

Mit dieser Änderung stellen wir 2021 den Support für Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 für neue Versionen von Tableau Server ein. Selbstverständlich unterstützen wir die letzte Version 2020 von Tableau in unserem standardmäßigen 30-Monats-Support-Zeitraum. Sie erhalten dafür Sicherheitsupdates und andere Fehlerbehebungen bis zur ersten Hälfte 2023. Im Einklang mit der Unterstützungsrichtlinie von Microsoft für Windows Server beenden wir mit dem ersten Release in 2020 auch den Support für Windows 2008, da Microsoft dieses Betriebssystem nicht mehr mit Sicherheitsupdates unterstützt.

Updatezeitplan für die Betriebssystemanforderungen für Tableau Server

Diese Änderung betrifft nur neue Versionen von Tableau Server ab dem Jahr 2021. Wartungsversionen von Tableau Server im Rahmen der vierteljährlichen Hauptversionen (2019.2.0, 2019.3.0 usw.), die vor 2021 veröffentlicht werden, sind davon nicht betroffen. Beim Support für das Linux-Betriebssystem gibt es keine Änderungen. Darüber hinaus hat diese Änderung keine Auswirkungen auf unsere anderen Produkte wie Tableau Desktop, Tableau Prep Builder, Tableau Bridge oder Tableau Online.

Warum sind Container so bedeutsam und welche Vorteile bieten sie Ihnen? Im Wesentlichen vereinfachen sie die Skalierung und Unterstützung Ihrer Bereitstellung von Tableau Server. Bei Containern handelt es sich um eine Art Evolution des Konzepts der virtuellen Maschine. Die Betriebssysteme und die zugrunde liegende Infrastruktur werden dabei getrennt.  In der Praxis vereinfacht die Container-basierte Architektur eine schnelle und mehrfache Bereitstellung von Tableau Server und die Verwaltung der Systemressourcen. Damit können mit Tableau Server auch die Vorteile der dynamischen Elastizität, die von unseren Cloudpartnern angeboten wird, besser genutzt werden.

Zwei Jahre können sich weit weg anfühlen. Wir empfehlen Ihnen aber trotzdem, bereits jetzt mit der Planung Ihrer Upgrade-Strategie für das Betriebssystem zu beginnen. Informieren Sie sich als Erstes über die Vorteile von Windows Server 2019 wie die verbesserten Identitäts- und Sicherheitsfunktionen und die Möglichkeit, lokale Windows Serverarbeitslasten in Azure-Dienste wie die Notfallwiederherstellung zu integrieren. Wenn Sie Interesse an der Ausführung von Tableau Server auf Linux haben, ist dies möglicherweise ein guter Zeitpunkt für den Wechsel. Erfahren Sie mehr und prüfen Sie, ob Linux die für Sie passende Umgebung ist.

Wie immer freuen wir uns über Ihre Meinung. Was meinen Sie? Schreiben Sie uns.

Für Sie könnte auch Folgendes interessant sein:

Abonnieren Sie unser Blog