Capgemini analysiert 80 % schneller und veröffentlicht Studienergebnisse interaktiv


80 % schnellere Analysen von Social-Media- und Online-Daten
Neue Erkenntnisse über Bewerber und Kunden
Mehr Reichweite für Studienveröffentlichungen

Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern vertreten. Die laufende Analyse seiner lokalen Social-Media- und Websitedaten in der DACH-Region mit Microsoft Excel und PowerPoint war früher sehr aufwändig und brachte nicht die gewünschten Erkenntnisse. Außerdem suchte das Unternehmen nach einer Möglichkeit, die Ergebnisse eigener Studien effizient und in Form interaktiver Dashboards zu veröffentlichen.

Georg Ogulin, Digital Marketing Manager DACH-Region bei Capgemini, konnte mit Tableau den Zeit- und Kostenaufwand der laufenden Web-Analysen um 80 % senken und erhielt viel neue Erkenntnisse über Herkunft und Absichten der Website-Besucher. Mit Tableau Public macht das Unternehmen eigene Studienergebnisse ohne viel Aufwand attraktiv und interaktiv für einen großen Nutzerkreis zugänglich.

Was besonders faszinierend an Tableau ist, dass man tatsächlich Schritt für Schritt immer tiefer in die Ergebnisse reingehen kann. Je nachdem, mit Drill-down-Funktionen oder Filtern, kann man wirklich On-the-Fly auf Fragestellungen eingehen.

80 % schnellere Website-Analysen ermöglichen viele neue Erkenntnisse

Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini beobachtet intensiv die Aktivitäten auf den eigenen Länder-Websites und Social-Media-Kanälen, um jederzeit über die aktuellen Interessen und Bedürfnisse seiner Besucher informiert zu bleiben sowie mögliche neue Trends schnell entdecken zu können, um durch eigene Angebote davon profitieren zu können.

Georg Ogulin, Digital Marketing Manager DACH-Region bei Capgemini, erläutert: „Wir prüfen und analysieren unsere Web-Präsenzen, insbesondere die Länder-Webseiten. Dann analysieren wir unsere Social-Media-Kanäle, insbesondere Facebook und Twitter. Wir haben früher mit den klassischen Microsoft-Produkten gearbeitet. Die Visualisierung von Daten erfolgte in der Regel mit PowerPoint.“

Aufgrund der anfallenden großen Datenmengen von Quellen wie beispielsweise Google Analytics, Facebook oder Twitter stießen die herkömmlichen Tools an ihre Grenzen. Der Analyseaufwand stieg enorm. Es wurde immer schwieriger, aktuelle Erkenntnisse aus den Daten zu bekommen. Vor etwa zwei Jahren beschloss das Unternehmen deshalb, Tableau auszuprobieren.

Capgemini startete mit der Implementation von Tableau Desktop in der Marketing- und Kommunikationsabteilung und setzte bei der Verteilung der Ergebnisse auf Tableau Reader. Nach kurzer Zeit schaffte das Unternehmen für einige Power User, die täglich und interaktiv mit den aktuellen Daten arbeiten wollten, Tableau Server-Lizenzen an.

Capgemini versprach sich neue Erkenntnisse durch die Kombination und gemeinsame Auswertung verschiedener Datenquellen. Für die Marketingabteilung war es interessant zu verfolgen, wie die User auf die Webseite kommen und was sie dort machen. Die HR-Abteilung beispielsweise wollte wissen, auf welche Jobpostings die Bewerber besonders ansprechen. Blog-Owner interessierte, wie oft einzelne Blogposts gelesen oder bestimmte Themen gesucht werden und natürlich woher die User kommen –über Social Media oder über E-Mail-Marketing.

„Das sind alles relevante Fragestellungen, und die können wir mit Tableau beantworten“, erklärt Georg Ogulin. „Der Nutzen besteht darin, dass man ganz einfach tiefere Einblicke in bestimmte Ergebnisse bekommt. So ist es zum Beispiel möglich, Daten von Website-Nutzern mit Hintergrundinformationen in der Website wie zum Beispiel bestimmten Kategorien zusammenzuführen.“

Georg Ogulin führt weiter aus: „Die Einführung von Tableau hat in unserer Abteilung dazu geführt, dass wir viel schneller zu Erkenntnissen kommen, für die wir in der Vergangenheit wirklich fast Tage benötigt haben. Was besonders faszinierend an Tableau ist, dass man tatsächlich Schritt für Schritt immer tiefer in die Ergebnisse reingehen kann. Je nachdem, mit Drill-down-Funktionen oder Filtern, kann man wirklich On-the-Fly auf Fragestellungen eingehen und wirklich tiefer in die Ergebnisse hineingehen.

Wir konnten mit Tableau beispielsweise erkennen, welche Blogbeiträge interessant sind auf der Webseite. Wir konnten auch für das Bewerbermanagement feststellen, welche Job-Postings auf Bewerberseite interessant sind, auf welche Jobs bewerben sie sich über die Webseite.“

Auf Basis der neuen Erkenntnisse konnte Capgemini geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Website hinsichtlich Inhalten und Navigation zu optimieren – beispielsweise Blogbeiträge an die aktuellen Interessen anpassen, Stellenausschreibungen auf höchsten Response trimmen und besonders businessrelevante Inhalte schneller auffindbar machen.

Aber auch über den mit Tableau massiv gesunkenen Analyseaufwand freut sich Georg Ogulin: „Wenn man die quantitativen Vorteile von Tableau betrachtet, dann würde ich sagen, dass die Zeitersparnis bei der Analyse der Website-Daten etwa 80 % beträgt.“

Hohe Reichweite für Studienergebnisse durch Tableau Public

Capgemini führt auch eigene Studien und Onlinebefragungen unter IT-Entscheidern durch, die das Unternehmen regelmäßig öffentlich verfügbar macht. In der Vergangenheit kamen für solche Analysen und Präsentationen hauptsächlich Excel und PowerPoint zum Einsatz. Heute nutzt Capgemini mit großem Erfolg Tableau Public für diese Veröffentlichungen.

„Wir sparen eine Menge Zeit bei der Erstellung von Analysen und Ergebnissen“, erklärt Georg Ogulin. „Ich will nur ein Beispiel nennen: Wir haben für unsere Studie ‚IT-Trends‘ in der Vergangenheit mehr als 1.000 PowerPoint-Slides erstellt. Da können Sie sich vorstellen, was für ein Aufwand das war. Mit Tableau geht das in einem Bruchteil der Zeit, und diese Zeitersparnis kann natürlich in andere Bereiche fließen – ob es jetzt das Management von Websites ist oder die Pflege von Social-Media-Kanälen.“

Außerdem bietet der Einsatz von Tableau Public Capgemini noch weitere Vorteile, wie Georg Ogulin erläutert: „Damit können wir Interessenten die Möglichkeit geben, auch dort interaktiv Studienergebnisse zu erforschen. Und schließlich haben wir über Tableau Public auch eine sehr hohe Reichweite bei der Veröffentlichung unserer Ergebnisse von speziellen Studien erreicht.“

Wenn man die quantitativen Vorteile von Tableau betrachtet, dann würde ich sagen, dass die Zeitersparnis bei der Analyse der Website-Daten etwa 80 % beträgt.

Tableau schafft engere Bindung zu Kunden und Branchen

Capgemini setzt als Unternehmensberatung Tableau auch in Kundenprojekten ein. „Das können ganz unterschiedliche Bereiche sein – von Logistikunternehmen über Automobilindustrie bis hin zu Konsumgüterherstellern“, erklärt Georg Ogulin.

Dashboards werden zunächste zentral entwickelt und bereitgestellt, woraufhin neben der Marketingabteilung prinzipiell auch andere interne Abnehmer die Daten nutzen können.

Für Sie könnte auch Folgendes interessant sein: