Die Tabelle, auch „Kreuztabelle“ oder „Spreadsheet“ genannt, ist eine der am häufigsten verwendete Formen zur Präsentation von Daten. Dabei handelt es sich nicht um eine Visualisierung im eigentlichen Sinn. Dennoch kann eine Tabelle ein leistungsstarkes Hilfsmittel für die visuelle Analyse sein. Aus diesem Grund behandeln wir in diesem Glossar Tabellen als eigene Gruppe.

Inspirierende Beispiele von Tabellen aus der Community

Mithilfe verschiedener Visualisierungen aus der Tableau-Community möchten wir Ihnen zeigen, wie attraktiv Daten präsentiert werden können. Weitere praktisch orientierte Beispiele finden Sie unter den analytischen Funktionen und unter den einzelnen Visualisierungstypen.


Sind Tabellen und Kreuztabellen in einer Datenvisualisierung sinnvoll?

Analysten tendieren zur Verwendung von Tabellen, wenn Sie einzelne Werte darstellen möchten. Mit Tabellen können auf einfache Weise Kennzahlen für bestimmte Zeiträume (z. B. der Unternehmensgewinn im November 2018) oder für Dimensionen (z. B. die Anzahl der Abschlüsse eines Mitarbeiters in 2019) ermittelt werden. Darüber hinaus lassen sich mithilfe einer zusammenfassenden Tabelle große Datenbestände beschreiben, inklusive Zwischensummen und Gesamtsummen für jeden Zeitraum oder jede Dimension. Das Problem von Tabellen ist die geringe Skalierungsfähigkeit. Bereits eine Tabelle mit mehr als 10 bis 15 Zeilen und 5 Spalten lässt sich nicht mehr gut lesen, nachvollziehen bzw. aussagekräftig auswerten. Das liegt daran, dass eine Tabelle das Sprachsystem im Gehirn aktiviert, während Datenvisualisierungen das visuelle System mobilisieren.

Durch Einfügen visueller Elemente in eine Tabelle können Anwender schneller Erkenntnisse realisieren. Farbverläufe (z. B. bei Heatmaps) und unterschiedliche Größen (z. B. bei proportionalen Flächentabellen) unterstützen die Ermittlung von Mustern und Ausreißern. Mithilfe von Symbolen lässt sich auch die Änderung von Kennzahlen zwischen Dimensionen schneller erkennen. Durch Kombination und Abstimmung unterschiedlicher Markierungen kann zudem die Aufmerksamkeit besser auf Beziehungen in den Daten gelenkt werden, als mit einer Tabelle mit bloßen Daten.

Tabellen und Kreuztabellen sind ein hilfreiches Mittel zur Durchführung von vergleichenden Analysen zwischen bestimmten Datenpunkten. Sie lassen sich sehr einfach erstellen und bieten eine zentrale Erkenntnis auf den ersten Blick. Bevor Sie eine Kreuztabelle in eine Datenvisualisierung einbinden, sollten Sie aber immer überlegen, inwieweit sie für die Ziele Ihres Projekts hilfreich ist.

Typen von Tabellen und Kreuztabellen

Die folgenden Rubriken enthalten eine Kurzbeschreibung der gängigsten Typen von Visualisierungen mit Tabellen. Mit der Erweiterung des Glossars in der Tiefe und in der Breite werden künftig noch weitere Typen hinzugefügt, wobei für jeden Typ eine eigene Seite mit praktischen Beispielen und mit einer Erläuterung für deren Anwendung bereitgestellt wird.

Kreuztabelle

Zeigt Dimensionen und Kennzahlen in Spalten und Zeilen an.

Heatmap

Kennzeichnet über die Größe Muster in den Daten einer Tabelle.

Hervorhebungstabelle

Stellt die Tabelle mit einem Farbverlauf zur Hervorhebung von Mustern dar.

Wann soll eine Tabelle für eine Visualisierung verwendet werden?

Für die Entscheidung über die Einbindung einer Tabelle in eine Datenvisualisierung müssen Sie sich zuerst darüber im Klaren werden, welchen Nutzen der Anwender aus den Daten ziehen soll. Wenn es um die Vermittlung exakter Werte in den Daten geht, kann eine Tabelle eine Hilfe sein. Sie bietet auch eine Unterstützung für den Vergleich von Werten unterschiedlicher Dimensionen oder Kategorien. Tabellen liefern darüber hinaus Informationen, die bei anderen Gruppen von Visualisierungen nicht direkt zur Geltung kommen. Einem Liniendiagramm mit monatlichen Umsatzzahlen lässt sich zwar ein Trend entnehmen, aber nicht auf einem Blick, ob im März der Umsatz höher war als im August. Tabellen können für Visualisierungen einen Überblick über die darin enthaltenen Informationen bieten. Wenn eine Tabelle zusätzlichen Kontext schafft, macht sie Sinn. Andernfalls gibt es aussagekräftigere Visualisierungen.

Weitere Informationen zur Entscheidung über die Verwendung einer Tabelle finden Sie in diesem Blog zum Entwerfen von Texttabellen.

Kostenlose Testversion von Tableau