Tableau veröffentlicht Hyper – eine neue Daten-Engine-Technologie mit beispielloser analytischer Performance


Tableau 10.5 bietet mit Hyper bis zu fünf Mal höhere Abfragegeschwindigkeit und dreifach schnellere Extrakterstellung. Dazu kommen Tableau Server auf Linux, eingebettete QuickInfo-Visualisierungen und mehr Governance-Kontrolle.

Publish Date: 10 Januar, 2018 - 14:00

SEATTLE, Wash., 10. Januar 10 2018 - Tableau Software (NYSE: DATA), Marktführer im Bereich Visual Analytics, stellt ab heute seine neue Version Tableau 10.5 bereit, in der die neue Daten-Engine-Technologie. Hyper integriert ist. Mit der Fähigkeit von Hyper, riesige Datenmengen in Sekundenschnelle zu verarbeiten, werden Kunden eine bis zu fünf Mal höhere Abfragegeschwindigkeit und bis zu dreifach schnellere Extrakt-Erstellung erleben.* Dies ermöglicht schnellere Erkenntnisse für noch größere Datenbestände und gibt Unternehmen die Möglichkeit, ihre Analysen für mehr Mitarbeiter zu skalieren. Ebenfalls neu in dieser Version ist Tableau Server auf Linux und die Möglichkeit, mit QuickInfo-Visualisierungen mehrere Visualisierungen in einer einzigen Ansicht zu vereinen. Hyper wird noch im Laufe dieser Woche, genau wie die vielen weiteren Neuerungen von Tableau 10.5, allen Kunden in allen Produkten zur Verfügung stehen. Dazu zählen beispielsweise Machttrendlinien per Drag&Drop, ein neuer Box-Konnektor und Updates für die Tableau Mobile App. Erfahren Sie mehr unter www.tableau.com/de-de/new-features.

„Mit der Hyper-Daten-Engine-Technologie als neuem Motor der gesamten Tableau-Plattform werden Kunden eine neue Stufe der Analytics-Leistung erleben. Durch die hochmoderne In-Memory-Technologie von Hyper werden schnelle, einfache Visual Analytics für alle Kunden zur Realität“, sagt Francois Ajenstat, Chief Product Officer bei Tableau. „Wir sind unglaublich stolz auf die Arbeit, die das Tableau-Team geleistet hat, um diese wegweisende Daten-Engine-Technologie als neues Herzstück des Tableau-Produkts zu integrieren und vor allem unseren Kunden ein nahtloses Upgrade zu ermöglichen. Hyper sorgt für mehr Leistung und Skalierbarkeit bei Analysen und macht somit Daten auf allen Ebenen in noch mehr Unternehmen nutzbar als je zuvor. “

Hyper
Tableaus neue In-Memory-Daten-Engine wurde für die schnelle Dateneinspielung und analytische Abfrageverarbeitung großer oder komplexer Datenbestände entwickelt. Mit verbesserter Extrakterstellung und Aktualisierungsleistung sowie Unterstützung für noch größere Datenbestände, können die Kunden ihre Daten gemäß den Geschäftsanforderungen extrahieren, ohne Zeitpläne berücksichtigen zu müssen. Um die Anwender im Analyse-Fluss zu halten, kann Hyper darüber hinaus in Sekundenschnelle Abfragen in großen Datenbeständen durchführen. Dank der verbesserten Abfrageleistung, öffnen sich komplexe Dashboards schneller, und Filterung sowie das Hinzufügen neuer Felder zu Visualisierungen erfolgt praktisch verzögerungsfrei. Gegründet wurde Hyper als gewerbliche Ausgründung an der renommierten Technischen Universität München. Nachdem Tableau Hyper 2016 übernahm, wurde die Technologie in weniger als 18 Monaten in das Produkt integriert.

Hyper unterstützt die Kunden zudem bei der Skalierung ihrer Extrakte für eine breite Nutzung, indem es die neuesten Entwicklungen bei Multi-Core-Prozessoren nutzt und neue Techniken zur Parallelisierung von Workloads einsetzt. Die zum Patent angemeldete Technologie von Hyper ist ein schnelles In-Memory-System, das für transaktionale und analytische Workloads entwickelt wurde, ohne Kompromisse bei der Performance einzugehen. Durch den Einsatz modernster Abfrageoptimierungstechniken und eines einzigen säulenförmigen Speicherstatus für alle Workloads wird Hyper dazu beitragen, Kunden näher an ihre Daten heranzuführen.

„In unserem Geschäft brauchen schnelle Fragen noch schnellere Antworten. Aus unseren bisherigen Betatests geht hervor, dass wir für unsere datenorientierten Entscheidungen bei komplexen Datensätzen mit Hyper die nächste Stufe erreichen werden“, sagt Rory Abbazio, Director, IT Data Analytics bei National Grid. „So hat Hyper für uns das Potenzial für einen strategischen Wendepunkt. Neben der deutlichen Verbesserung der Performance unserer Visualisierungen sehen wir die Möglichkeit, die Infrastrukturkosten durch den ausschließlichen Einsatz der Tableau-Daten-Engine zu senken.

Hyper hat umfangreiche Kunden- und interne Validierungen durchlaufen, darunter ein siebenmonatiges Pre-Release Programm und nächtliche Leistungstests mit 62.000 Arbeitsmappen. Das Upgrade auf Hyper ist nahtlos. Kunden können einfach auf Tableau 10.5 upgraden, ohne Datenmigration.

Mit Hyper bietet Tableau seinen Kunden weiterhin Wahlmöglichkeiten und Flexibilität bei der Datenanalyse, da sie selbst entscheiden, wie sie die Verbindung zu ihren Daten herstellen. Kunden können die hybride Architektur von Tableau mit Live- und Extraktoptionen sowie das Portfolio von mehr als 65 Konnektoren für über 75 Datenquellen nutzen.

Tableau Server auf Linux
Tableau 10.5 führt auch Tableau Server unter Linux ein, sodass Kunden die Analyseplattform von Tableau mit den Enterprise-Funktionen von Linux kombinieren können. Da die Endbenutzerfunktionen identisch mit denen von Tableau für Windows sind, können Kunden, die bereits Linux in ihrer IT-Umgebung einsetzen, Tableau Server schnell und nahtlos in ihre Prozesse und Workflows integrieren. Mit dieser neuen Bereitstellungsoption müssen Kunden, die Linux bevorzugen, nicht mehr sowohl Windows- als auch Linux-Umgebungen warten, um Tableau ausführen zu können. Für Kunden, die Tableau in der Public Cloud ausführen möchten, ist Tableau Server unter Linux eine überzeugende Lösung. Während die Kosten für Tableau Server auf beiden Plattformen gleich hoch sind, ist die Bereitstellung in der Public Cloud auf einem Linux-Server eine äußerst kostengünstige Bereitstellungsoption.

Tableau Server auf Linux wurde von Grund auf für eine einfache Bereitstellung und Verwaltung entwickelt und bietet Unterstützung für CentOS, Ubuntu, Red Hat Enterprise Linux und Oracle Linux-Distributionen. IT-Teams können die Benutzerauthentifizierung auch über LDAP, Active Directory oder lokale Authentifizierung steuern. Die Migration auf Tableau Server unter Linux ist einfach über ein Backup und Restore durchzuführen.

Bridget Cogley, Senior Consultant bei Teknion Data Solutions, zeigte sich kürzlich begeistert über Tableau Server auf Linux: „Ich freue mich aus mehreren Gründen über die Verfügbarkeit von Tableau Server auf Linux. Erstens sinken die Gesamtbetriebskosten. Zweitens schafft es neue Möglichkeiten für eine Entwicklerpopulation, die häufig mehr Kontrolle und Sicherheit wünscht und die Tableau Server-Plattform wirklich unabhängig macht.

Visualisierungen in QuickInfos
Tableau investiert weiterhin in neue Möglichkeiten der Visualisierung und Interaktion mit Daten. Mit Visualisierungen in QuickInfos können sich Kunden tiefgründiger mit ihren Daten auseinandersetzen und vorhandene Dashboards maximieren, indem sie kontextbezogene Visualisierungen in den Tooltip einbetten, ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen – eine Branchenneuheit. Bei diesem Ansatz kann ein Kunde mit der Maus über eine Markierung fahren, um Details auf Abruf anzuzeigen, während er im Kontext der ursprünglichen Ansicht bleibt.

Diese Neuerung ermöglicht es Tableau-Kunden außerdem, ihre Dashboards und Storys zu rationalisieren, im Kontext neue Erkenntnisse zu gewinnen und gleichzeitig Platz zu sparen und das Design sauber zu halten, indem sie zusätzliche Daten in die QuickInfo einfügen. Mit einer QuickInfo, die das Dashboard um unterstützende Daten bereichert, können zwei Geschichten auf einmal erzählt werden. Neue QuickInfos machen Tableau-Dashboards noch interaktiver und fördern Neugier und Entdeckungslust bei den Betrachtern.

„Visualisierungen in QuickInfos sorgen für einen grundsätzlichen Wandel für Ad-hoc-Analytics“, sagt Andy Kriebel, Head Coach bei The Information Lab Data School. „Statt zwischen den Ansichten hin- und herwechseln zu müssen, sind die Erkenntnisse nur noch einen Katzensprung entfernt. Wenn man die Erkenntnisse in den Analyse-Flow einbringt, wird die Entscheidungsfindung noch schneller!“

Erweiterte Governance und Inhaltskontrolle
Tableau 10.5 enthält auch verschachtelte Projekte, wodurch Kunden eine fein abgestimmte Kontrolle über die Organisation von Inhalten und Berechtigungen erhalten. Dies erleichtert das Organisieren von Arbeitsmappen, sodass jeder in einem Unternehmen finden kann, was er sucht. Ordnerberechtigungen können auch auf jeder Projektebene oder mit einer hierarchischen Berechtigungsstruktur angepasst werden.

Mehr Informationen zu Tableau 10.5 finden SIe unter www.tableau.com/de-de/new-features.

Performance-Vergleich zwischen Hyper und Tableau-Daten-Engine unter Verwendung gemischter Szenarien, die darauf ausgelegt sind, gängige Kundenanwendungsfälle abzubilden. Die Ergebnisse bei den Kunden können davon abweichen.

Über Tableau Software
Tableau (NYSE: DATA) hilft Menschen, Daten sichtbar und verständlich zu machen und mit grenzenlosen visuellen Analysen zu untersuchen. Kunden können mit wenigen Klicks Dashboards erstellen und Ad-hoc-Analysen durchführen. Sie können ihre Arbeit für andere freigeben und deren Geschäft beeinflussen. Mehr als 65.000 Kundenkonten weltweit nutzen Tableau, um Daten in umsetzbare Erkenntnisse zu verwandeln, und mehr als 300.000 Menschen nutzen Tableau Public, um öffentliche Daten in ihren Blogs und Websites auszutauschen. Laden Sie die kostenlose Testversion herunter und erleben Sie, wie Tableau Sie unterstützen kann: www.tableau.com/de-de/products/trial.

Tableau und Tableau Software sind Marken von Tableau Software, Inc. Alle anderen Firmen- und Produktnamen sind möglicherweise Marken der jeweiligen Unternehmen, denen sie zugeordnet sind.

Zukunftsbezogene Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche Risiken, Unsicherheiten und Annahmen beinhalten. Falls solche Risiken oder Unsicherheiten eintreten oder sich Annahmen als fehlerhaft erweisen, besteht die Möglichkeit, dass sich die Ergebnisse von Tableau substanziell von den ausdrücklichen bzw. impliziert angenommenen Ergebnissen in unseren zukunftsbezogenen Aussagen unterscheiden. Mit Ausnahme historischer Tatsachen können sämtliche Aussagen als zukunftsbezogen betrachtet werden, einschließlich Prognosen bezüglich der Funktionen, Leistung, Integration und Sicherheit sowie etwaige Ankündigungen bezüglich neuer, geplanter oder erweiterter Produktfunktionen und -entwicklungen. Diese und andere wichtige Risikofaktoren sind in den bei der US-Wertpapieraufsichtsbehörde (US Securities and Exchange Commission) hinterlegten Dokumenten enthalten – unter anderem das aktuelle Formular 10Q von Tableau und der Jahresbericht entsprechend dem Formular 10K sowie weitere bei der SEC eingereichte Berichte und Dokumente – und können zu Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von den Erwartungen führen. Tableau ist nicht verpflichtet, die enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren, um Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, die zu einem nach der Veröffentlichung gelegenen Zeitpunkt eintreten.

Nicht veröffentlichte Dienste oder Funktionen, auf die in dieser oder anderen Pressemitteilungen, Präsentationen oder öffentlichen Erklärungen verwiesen wird, sind derzeit nicht verfügbar und werden möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt oder gar nicht bereitgestellt. Kunden, die unsere Produkte und Services erwerben, sollten ihre Kaufentscheidung auf Basis derzeit verfügbarer Funktionen treffen.