Tableau kündigt die globale Erweiterung des kostenlosen Software-Programms für gemeinnützige Organisationen an


Gemeinnützige Einrichtungen können Daten nun einfacher für die gute Sache nutzen

Publish Date: 27 September, 2016 (Den ganzen Tag)

Weltweit stellen Wegbereiter fest, dass Daten bei ihrem Engagement für eine bessere Welt ein wichtiger Verbündeter sind. Mit der Tableau-Foundation trägt Tableau-Software dazu bei, den Wandel zu beschleunigen, indem es kleinen gemeinnützigen Organisationen, NGOs und lokalen Wohlfahrtseinrichtungen in 192 Ländern kostenlose Lizenzen seiner leistungsfähigen Software für visuelle Analysen zur Verfügung stellt. Das Unternehmen hat außerdem das Tableau Service Corps gegründet. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Netzwerk von Tableau-Mitarbeitern, die gemeinnützige Organisationen dabei unterstützen möchten, ihre Daten besser zu verstehen.

„Die Tableau-Foundation hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzung von Fakten und analytischen Betrachtungen bei der Lösung weltweiter Probleme zu fördern“, erläutert hierzu Neal Myrick, Director des Bereichs Corporate Social Responsibility von Tableau. „Durch den Abbau von Einstiegshürden wird gemeinnützigen Organisationen ermöglicht, mithilfe von Daten Programme besser zu verwalten, ihre Anliegen wirkungsvoll zu präsentieren und ihre Spendenaktionen zu optimieren.“

Daten können für solche Organisationen enorm wertvoll sein und sie in die Lage versetzen, Transparenz und Rechenschaftslegung zu verbessern, Beziehungen zu Geldgebern auszubauen, neue Trends in ihren Programmen aufzudecken und wirkungsvoller über ihre Gemeinschaften zu berichten.

Tableau Desktop ist eine Drag & Drop-Software, mit deren Hilfe Nutzer in der Lage sind, Daten in Echtzeit zu analysieren und damit verbundene Fragen zu beantworten. Die Ergebnisse lassen sich über den kostenlosen Tableau Reader mit anderen Nutzern von Tableau Desktop teilen oder können online bei Tableau Public gepostet werden.

Dr. Meik Bittkowski, Datenwissenschaftler im Science Media Center Germany, will mit Tableau die visuelle Auswertung von heterogenen Datensätzen durch nicht-technische Fachanwender ermöglichen. „Der Fokus unserer Organisation liegt darauf, Journalisten mit relevanten wissenschaftlichen Informationen und Daten zu ihrer Recherche zu versorgen. Dazu gehört auch, diese Daten entsprechend aufzubereiten. Bei Tableau gefällt mir deshalb vor allem das intuitive Grundkonzept. Auch Rapid Prototyping und Vorschläge zur Visualisierung machen es Anwendern ohne große Hürden möglich, komplexe Anfragen verständlich darzustellen.“ Besonders wichtig für gemeinnützige Einrichtungen ist auch die Optimierung interner Prozesse. So nutzen Organisationen wie der BUND Hessen oder der Berliner-Fußball Verband e.V. Tableau bereits, um ihre Kosten zu reduzieren.

Das Tableau Service Corps ist ein freiwilliges Netzwerk von Tableau-Mitarbeitern, die gemeinnützige Unternehmen dabei unterstützen möchten, ihre Daten besser zu verstehen. Unabhängig von ihrer Größe können gemeinnützige Organisationen bei einem datenzentrierten Projekt Hilfe durch einen der zahlreichen Freiwilligen anfordern, die auf der Website des Tableau Service Corps aufgelistet sind. Auch wenn es sich um eigenständige Initiativen handelt, werden die beiden Programme gleichzeitig eingeführt, sodass gemeinnützige Organisationen die Software von Tableau nutzen und diese mithilfe von Experten optimal für ihre Zwecke einsetzen können.

Laut Schätzungen des Global-Journal-Magazins gibt es weltweit ca. 10 Millionen gemeinnützige Organisationen und NGOs. Im Rahmen einer 2013 durchgeführten Studie an der Johns Hopkins University wurde ermittelt, dass 7,4 % der Erwerbstätigen weltweit im gemeinnützigen Sektor tätig sind. Dennoch gibt es nur wenige Organisationen, die das im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit anfallende hohe Datenvolumen für ihre Zwecke nutzen.

Mit dieser Ankündigung wird auch das Versprechen von Tableau im Rahmen der Globalen Partnerschaft für Daten zur Nachhaltigen Entwicklung aus dem Oktober 2015 umgesetzt. Bei der Einführungsveranstaltung hatte sich Tableau dazu bereit erklärt, seine Business Intelligence-Software für kleine Organisationen in nicht von Embargos betroffenen Ländern zur Verfügung zu stellen, um Integration und datengestützte Entwicklung im Rahmen der Verwirklichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Bedingung für die kostenlose Nutzung der Software ist, dass die Organisationen in ihrem Ursprungsland als gemeinnützig anerkannt sind und ein Jahresbudget von unter 5 Mio. US-Dollar aufweisen. Die Anforderung von Freiwilligen über das Tableau Service Corps ist für Organisationen unabhängig von ihrer Größe möglich.

Weitere Informationen über das Tableau-Programm für gemeinnützige Organisationen und über die kostenlose Nutzung von Tableau-Software erhalten Sie unter http://www.tableaufoundation.org/free. Hilfe durch Freiwillige des Tableau Service Corps können Sie unter https://servicecorps.tableaufoundation.org/browse buchen.

Verwaltet wird das Programm von TechSoup, einer gemeinnützigen Organisation, die kostenlose Ressourcen für gemeinnützige Organisationen und Bibliotheken zur Verfügung stellt und eine Verwaltungsgebühr erhebt, um Produktspenden zu ermöglichen.

Über die Tableau-Foundation

Die Tableau-Foundation ist eine Initiative der Mitarbeiter von Tableau-Software (NYSE: DATA) zur Förderung der Nutzung von Fakten und analytischen Argumenten bei der Lösung weltweiter Probleme. Die Förderungen der Tableau-Foundation vereinen zwei der wertvollsten Ressourcen von Tableau – die Produkte und die Mitarbeiter des Unternehmens – mit finanzieller Unterstützung für gemeinnützige Organisationen, die mithilfe von Daten das Leben von Gemeinschaften weltweit neu gestalten. Seit 2014 haben die Tableau Foundation und die Mitarbeiter von Tableau mehr als 2.000 freiwillige Arbeitsstunden und Software und Dienste im Wert von 10 Millionen US-Dollar für 460 gemeinnützige Organisationen weltweit zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen finden Sie unter www.tableaufoundation.org.