Hinweis des Herausgebers: Dieser Artikel ist Teil der Tableau-Blogreihe „Zurück in die Uni“. Wir bei Tableau sind überzeugt davon, dass Datenkompetenzen für die Arbeitswelt von morgen – vom einfachen Mitarbeiter bis zur Chefetage – unerlässlich sind. Das Hochschulprogramm von Tableau soll Studierenden das nötige Rüstzeug für Datenanalysen vermitteln, damit sie datengesteuerte Entscheidungen treffen können, ob nun an der Uni oder später im Beruf.

Angesichts des stetig steigenden Bedeutung von Datenkompetenz als Anforderung an Stellenbewerber haben mittlerweile auch Hochschulen erkannt, wie wichtig es ist, Datenanalysen im Lehrplan zu verankern. Im Tableau-Bericht über die wichtigsten Business-Intelligence-Trends für das Jahr 2018 stellten Kunden und Tableau-Experten Hochschulinvestitionen in Analytics- und Data-Science-Programme als wesentlichen Trend heraus.

Über 500.000 Studierende und Lehrkräfte hatten bereits Gelegenheit, über die Hochschulprogramme von Tableau kostenlose Software- und Schulungsressourcen in Anspruch zu nehmen. Ich arbeite nun schon seit drei Jahren mit dem Team der Tableau-Hochschulprogramme zusammen, und in dieser Zeit haben wir festgestellt, dass Lehrkräfte Tableau auf ganz unterschiedliche Art und Weise in ihren Unterricht integrieren.

Rechtzeitig vor Semesterbeginn haben wir daher 5 Methoden zusammengestellt, wie Sie Tableau in Ihren Kurs und Lehrplan einbinden können.

1. Kostenlose Schulungsvideos als Unterrichtsvorbereitung zuweisen

Wie wäre es mit einer kleinen Hausaufgabe, damit Ihre Studierenden auf die nächste Stunde gut vorbereitet sind? In unserer Bibliothek haben Sie die Wahl aus über 100 Stunden Videomaterial mit On-Demand-Schulungsinhalten. Die meisten Videos sind nur sechs bis sieben Minuten lang, sodass Sie sich für den nächsten Unterricht einfach die wichtigsten Aspekte herausgreifen können. Jedes Video enthält Links, über die der jeweilige Datensatz, eine Arbeitsmappe zum Üben und zusätzliche Hilfsquellen heruntergeladen werden können. Die Studierenden haben dann die Möglichkeit, mithilfe des Videos Schritt für Schritt die Aufgabe zu lösen. Anschließend kann eine kurze Zusammenfassung des Videos geschrieben oder die fertige Arbeitsmappe eingereicht werden.

2. Vorlesungen mit kostenlosen Lehrplanmodulen von Tableau ergänzen

Das Team für unsere Hochschulprogramme arbeitet mit Professoren und Dozenten zusammen, um Lehrplanmodule zu gestalten, die sich leicht in den Hochschulunterricht integrieren lassen. Diese Module sind so ausgelegt, dass sie an die konkreten Anforderungen des jeweiligen Kurses angepasst werden können, und umfassen Präsentationen, Aufgaben, Beispiellehrpläne und Prüfungsfragen. Wie bieten eine große Vielfalt an Lehrplänen, darunter:

  • Grundlagen der Datenvisualisierung: Dieser zehnwöchiger Lehrplan vermittelt Grundlagen des Analysierens von Datenvisualisierungen. Er umfasst z. B. Unterrichtseinheiten zu Farbanpassung, Dashboard-Design, Typographie und Datenkartenerstellung.
  • Visualisierung von Daten mit Tableau: Diese Schulung behandelt die Anwendung grundlegender und fortgeschrittener Tableau Desktop-Funktionen in allen möglichen Fachbereichen – Datenverbindungen, berechnete Felder, Karten sowie Dashboards und Storys.
  • Einführung in den Datenjournalismus mit Tableau: Tableau-Funktionen im Kontext von Datenstorys sind eine wichtige Anforderung für Journalisten.
  • Analytics für soziale Netzwerke mit Tableau: Dieses Modul vermittelt Grundlagen der Analyse von Twitter- und Facebook-Daten.

Hinweis: Dieser Lehrplan kann auf der Seite der Tableau für Lehrkräfte-Benutzergruppe angefordert werden, die exklusiv für Tableau für Lehrkräfte-Nutzer eingerichtet wurde. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, melden Sie sich bitte auf der Tableau-Website.

3. Kursteilnehmer mit Makeover Monday herausfordern

Makeover Monday ist ein gemeinschaftliches Datenprojekt der Tableau-Community, bei dem sich Datenvisualisierungsbegeisterte Inspirationen, Tricks und Kniffe von anderen holen können, um an ihren eigenen Datenkompetenzen zu feilen. Diese Challenge lässt sich ganz einfach in den Unterricht integrieren. Jede Woche wird ein neuer Datensatz mit Anmerkungen von Experten zum ursprünglichen Diagramm veröffentlicht. Im Unterricht können Sie Ihre Studierenden nun aus diesem Datensatz eigene Dashboards erstellen lassen oder Extra-Punkte für die Teilnahme vergeben.

Die Kursteilnehmer laden ihre Arbeit dann in Tableau Public hoch und teilen eine URL, um die Credit Points dafür zu erhalten. Oder wie wäre es damit: Ihre Kursteilnehmer twittern ihr fertiges Dashboard unter dem Hashtag #MakeoverMonday und erhalten Feedback von der Community.

„Wir nutzen Makeover Monday als Übung im Unterricht. Die Studierenden arbeiten zunächst in Gruppen zusammen und versuchen, dem Vorbild des Tableau Zen Master nachzueifern. Später arbeiten sie dann einzeln und entwickeln eigenständig Varianten. Ein Datensatz, Muster und Erklärungen dienen den Studierenden als Orientierungshilfe, während sie ihre Kompetenzen im Umgang mit Tableau Desktop immer weiter verfeinern.“ – Chapman Greer, University of Alabama

4. Mit neuen Datensätzen kreative Anreize geben

Hochwertige Datensätze sind mitunter nicht leicht zu finden. Noch rarer sind interessante Datensätze, die Studierenden als Inspiration dienen. Wenn Sie Ihre Kursteilnehmer mit spannenden Daten arbeiten lassen möchten, anhand derer sie ihre Tableau-Kenntnisse eigenständig vertiefen können, dann haben wir genau das Richtige für Sie.

Auf unserer Community-Seite mit Ressourcen für Studierende finden Sie nämlich eine Liste der Daten-Repositorys, die uns am besten gefallen. Hier eine Auswahl unserer Favoriten:

Sie arbeiten mit „schmutzigen“ Daten? Mit unserem neuesten Datenvorbereitungstool Tableau Prep können Sie Ihre Daten ganz einfach aufbereiten und formatieren. Für Studierende und Lehrkräfte steht Tableau Prep über unsere Hochschulprogramme kostenlos zum Download bereit.

5. Mit der Webinar-Reihe „Zurück in die Uni“ auf das neue Semester vorbereiten

Das neue Semester steht vor der Tür. Wenn Sie vorhaben, Tableau in Ihren Lehr- oder Kursplan zu integrieren, und wissen möchten, wie das geht, können Sie jetzt an einem unserer einstündigen Webinare teilnehmen. Darin berichtet der Gewinner des Iron Viz-Wettbewerbs auf der Tableau Conference Europe 2018, Professor Klaus Schulte, über seine Erfahrungen mit Tableau. Vielleicht interessiert Sie auch der Facebook-Livechat, den Tableau kürzlich mit Alex Selby-Boothroyd und Marie Segger von der britischen Wochenzeitung The Economist geführt hat. Darin geht es um die Überarbeitung des Big-Mac-Index, Daten im Zeitalter der sozialen Netzwerke und Datenjournalismus.

Melden Sie sich am besten noch heute für unsere Webinare an, um optimal vorbereitet ins neue Semester zu starten,

und laden Sie sich Ihre kostenlose Lizenz für Tableau für Lehrkräfte herunter.

Für Sie könnte auch Folgendes interessant sein:

Abonnieren Sie unser Blog