Warum sollten IT-Organisationen eine Kultur der Selfservice-Analysen fördern? Die Antwort ist einfach: Produktivität.

Die IT hat die Aufgabe, eine sichere Umgebung zu schaffen, in der die Mitarbeiter möglichst produktiv sein können. Und wenn wir den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ihre eigenen Daten in Echtzeit zu untersuchen, ist ein wesentlicher Teil dieser Aufgabe getan.

Unsere Strategie hier bei Tableau beginnt mit einem Analyseteam innerhalb der IT-Abteilung. Unsere Analysten schreiben keine Berichte. Stattdessen helfen sie anderen, Daten für Benutzer sichtbar und verständlich zu machen. Das Team stellt überprüfte Datenquellen in einer sicheren Umgebung bereit. Mit diesen Daten führen die Mitarbeiter in der gesamten Organisation ihre eigenen Analysen durch und tauschen ihre Erkenntnisse aus.

Wenn Mitarbeiter während der Analyse Hilfe brauchen, können sie sich immer an das Analyseteam wenden. Dies erfolgt über unsere interne Aktivierungsplattform und bei den wöchentlichen Tableau Doctor-Sessions. Dabei geht es darum, durch Mitarbeiter, Prozesse und Technologie eine interne Analysekultur aufzubauen.

Integration ist Teil dieser Kultur. Wir verwenden Tableau, um eine Verbindung zu Datensystemen in der gesamten Organisation herzustellen, wie Splunk, Salesforce und ServiceNow. Dann betten wir relevante Dashboards in interne Wikis, Foren und auch in Salesforce ein, weil wir wissen, dass die Mitarbeiter schon daran gearbeitet haben.

Dieser moderne Ansatz zur Unternehmensanalyse entlastet nicht nur die IT, damit sie eine strategischere Rolle übernehmen kann, sondern sorgt auch dafür, dass der Geschäftsbetrieb schneller reagiert. Je mehr Fragen gestellt werden, desto mehr Wert gewinnen die Mitarbeiter aus den Daten. Und dies kommt letztendlich den Kunden zugute.

Selfservice-Analysen innerhalb der IT

Unsere IT-Abteilung unterstützt diesen Ansatz vollständig, weil wir aus erster Hand erfahren haben, wie leistungsfähig Selfservice-Analysen sind. Wir wissen, was es für geschäftliche Anwender bedeutet, wenn sie wichtige Erkenntnisse gewinnen, weil wir unsere eigenen Aha-Erlebnisse haben.

Kürzlich haben wir etwas Unerwartetes gelernt, als ein IT-Teammitglied unsere VPN-Nutzungsdaten in Tableau visualisiert hat. Nach einigen Minuten Drag & Drop-Untersuchung fand Jeff heraus, dass fast die Hälfte unserer Benutzer in Europa die Verbindung über das Datenzentrum in den USA herstellt, anstatt ihr eigenes in Europa zu nutzen. Diese Benutzer haben die Verbindung über den Atlantik hergestellt, d. h. sie haben länger als nötig auf die Verbindung gewartet. Natürlich ist das nicht effizient.

Dieses Problem hat etliche unserer Benutzer beeinträchtigt. Für sie war einfach der Service langsam. Ohne das richtige Tool wäre dieses Problem ungelöst geblieben. Als die Datenvisualisierung auf einer Karte dargestellt wurde, konnten weitere Fragen gestellt werden, die letztendlich zur Erkenntnis führten.

Ich selbst habe täglich ein oder zwei Stunden damit verbracht, diverse Dashboards zu untersuchen. Ich beginne den Tag mit E-Mail-Benachrichtigungen von den verschiedenen Dashboards, bei denen ich auf ALPO abonniert bin, unserem internen Namen für Tableau Server. Diese Dashboards rufen Daten aus Systemen wie ServiceNow, Salesforce, NetSuite und Workfront ab, nur um einige zu nennen.

Mithilfe dieser Berichte kann man den Puls von Projekten und Technologien in der gesamten Organisation nehmen: Wie sieht derzeit die Warteschlange der IT-Ticket-Triage aus? Wie sind die aktuellen Reaktionszeiten des Supports in den verschiedenen Regionen? Bei welcher Niederlassung werden Probleme gemeldet? Welche Temperatur herrscht in unseren Datenzentren weltweit?

Anhand dieser E-Mail-Benachrichtigungen kann ich sehen, wenn eine Angelegenheit meine Aufmerksamkeit oder die meines Teams erfordert.

Dann sind da die Dashboards, die ich verwende, um noch weiter in meine Daten abzutauchen: Wo geben wir Geld aus und wie sollte ich mein Budget planen? Wie aktiv ist unsere Ticket-Triage-Liste und gibt es Hinweise auf systemische Probleme? Haben wir Rückstände in Bezug auf Bugs und wie lange waren diese Tickets offen?

Ich kann selbst zu Erkenntnissen kommen und ich weiß, dass meine Kollegen in der gesamten Organisation – Marketing, Vertrieb, Entwicklung und natürlich Betrieb – das Gleiche tun können.

Aufschlüsselung der Vorkommnisse

Verwaltung der VM-Kapazität

Lebensdauer von Bugs

IT und Geschäftsbetrieb als Partner

Das Investieren in eine Kultur der Selfservice-Analysen erfordert Zeit, Personal, Ressourcen und Schulung. Aber die Vorteile wiegen weit schwerer als die Kosten.

Es gibt eine Vielzahl von Tools, die dem Geschäftsbetrieb generische Berichte liefern. Aber diese Berichte beantworten lediglich vorhergesehene Fragen. Sie ermöglichen es dem Geschäftsbetrieb nicht, Chancen zu erkennen, Probleme zu lösen und einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Echte Selfservice-Analysen helfen dem Geschäftsbetrieb, seine eigenen Daten zu sehen und zu verstehen, wenn dies erforderlich ist. Und wenn die IT die gesamte Organisation in die Lage versetzt, Daten in einem sicheren, regulierten Umfeld zu untersuchen, ist die IT Partner des Geschäftsbetriebs. Und als Partner schaffen IT und Geschäftsbetrieb eine Kultur der Neugier, die für Innovation, Engagement und Erfolg am Markt sorgt.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie wir Selfservice-Analysen nutzen, um die Wirkung des Geschäftsbetriebs zu maximieren, sehen Sie sich unsere kommende Webinarserie So befassen wir uns mit Daten an. Wir bieten auch Sitzungen zu europafreundlichen Zeiten an. Den Terminplan finden Sie hier.

Falls Sie es noch nicht getan haben, sehen Sie sich Tableau Server jetzt kostenlos an.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Neuen Kommentar hinzufügen 

Abonnieren Sie unser Blog