Handel bei One Kings Lane neu denken



Der rasant wachsende Onlinehändler One Kings Lane wird mit fast einer Milliarde Dollar bewertet. One Kings Lane bietet seinen mehr als zehn Millionen Mitgliedern Marken-, Vintage- und Designerartikel an. In diesem Video erklären Mitarbeiter von One Kings Lane, wie sie Daten nutzen, um die Wohndekorbranche umzukrempeln.

Es steigert den Absatz und senkt die Kosten. Es wirkt sich also direkt auf unsere Ergebnisse aus. Man gewinnt Erkenntnisse einfach schneller. Egal, welches Ziel man sich steckt, mit Tableau erreicht man es einfach schneller und effektiver. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Organisation aus.

Tableau: One Kings Lane ist der neuer Star in einer sehr anspruchsvollen Branche. Wie nutzen Sie Daten für Ihren Erfolg?
Geraldine Niemczyk, Manager, Planung und Business Analytics: Erfolg im Einzelhandel ist eine komplexe Angelegenheit.

Jeff Ferris, Senior Data Product Manager: Wir arbeiten mit riesigen Datenmengen, um Kundentrends und Kundencluster zu erkennen.

Geraldine Niemczyk: Es sind einige Kennzahlen involviert: Wie ist unsere Leistung? Wie erfolgreich vermitteln wir unseren Kunden das Einkaufserlebnis?

Tableau: Wie würden Sie One Kings Lane beschreiben?
Jeff Ferris: One Kings Lane hat das Ziel, die gesamte Inneneinrichtungsbranche umzukrempeln.

Geraldine Niemczyk: Wir verändern die Art und Weise, wie Wohnkultur funktioniert.

Jeff Ferris: Wir sind ein äußerst dynamisches Unternehmen, das sich jeden Tag verändert, da wir ständig neue Produkte einführen.

Tableau: Was zeichnet das Unternehmen besonders aus?
Rich Hicks, Datenanalyst: Unsere Mitarbeiter machen das, was sie tun, sehr gut. Sie sind unglaublich gut in dem, was sie tun.

Geraldine Niemczyk: Die Ästhetik und die Art und Weise, wie wir dem Kunden die Produkte präsentieren, ist einfach großartig. Etwas Vergleichbares habe ich bislang noch nicht gesehen. Die Technologie hat es uns ermöglicht, das zu werden, für das wir als Unternehmen stehen, und sie hat es uns auch ermöglicht, so schnell zu wachsen.

Tableau: Welche Rolle spielen dabei Daten?
Rich Hicks: Bei den Daten im Unternehmen, die täglich von den Verkaufs- und Marketingspezialisten und der Geschäftsführung genutzt werden, zeigt sich exponentielles Wachstum. Sie sind also die Grundlage.

Jeff Ferris: Unsere Techniker kümmern sich um die verschiedensten Probleme. Daten sind für One Kings Lane sehr wichtig, und zwar schon seit der Gründung des Unternehmens. Wenn man so viele Produkte anbietet wie wir, kommt man nicht darum herum, Daten zu nutzen. Denn in Handarbeit ist es fast nicht möglich, funktionierende und weniger gut funktionierende Produkte voneinander zu unterscheiden.

Am liebsten nutze ich Tableau im Gespräch mit jemandem, der Fragen zu unserem Geschäft hat, und kann dann die Funktionsweise in Echtzeit erklären. Ich denke, in solchen Situationen zeigt sich die Stärke von Tableau ganz besonders. Ich habe noch kein anderes Programm gesehen, dass Gedankengänge derartig rasant aufnehmen kann. Man kann eine Frage formulieren und die Antwort dann visuell herausarbeiten.

Tableau: Welche Vorteile bietet Ihnen Tableau bei der Arbeit mit Daten?
Jeff Ferris: Die Zeitersparnis mit Tableau ist unglaublich.

Rich Hicks: So gut wie jeder Mitarbeiter kann sich bei Tableau Server anmelden und Daten suchen.

Geraldine Niemczyk: Dadurch kann man mehrere Stunden pro Woche sparen, manchmal sogar mehrere pro Tag.

Rich Hicks: Die Merchandiser, die auf unserer Website Verkaufsveranstaltungen zusammenstellen, sparen mehrere Arbeitstage ein. Und mitunter entfacht dies auch einen gewissen Wettstreit unter den Leuten, die hier (hinter mir) sitzen und die Anrufe entgegennehmen.

Tableau: Wie profitiert One Kings Lane davon, dass Mitarbeiter mit eher weniger ausgeprägtem Datenwissen Zugriff auf derartige Informationen haben?
Geraldine Niemczyk: Einer der größten Vorteile von Tableau ist, dass andere Geschäftsanwender, die vielleicht nicht ganz so geübt im Umgang mit Daten sind, ihre eigenen Daten betrachten und auf dieser Grundlage Entscheidungen treffen können.

Ein Nutzer kann sich das Gleiche ansehen wie ich oder ganz selbstständig andere Dinge erkunden, die mir gar nicht aufgefallen wären.

Jeff Ferris: One Kings Lane hat ein sehr visuell orientiertes Publikum. Manche legen sehr viel Wert auf Ästhetik. Wenn man Daten dann nicht ansprechend und verständlich verpacken kann, funktioniert es einfach nicht.

Am liebsten nutze ich Tableau im Gespräch mit jemandem, der Fragen zu unserem Geschäft hat, und kann dann die Funktionsweise in Echtzeit erklären. Ich denke, in solchen Situationen zeigt sich die Stärke von Tableau ganz besonders. Ich habe noch kein anderes Programm gesehen, dass Gedankengänge derartig rasant aufnehmen kann. Man kann eine Frage formulieren und die Antwort dann auf visuellem Weg herausarbeiten.

Tableau: Was würden Sie jemandem sagen, der den Einsatz von Tableau in Erwägung zieht?
Geraldine Niemczyk: Es steigert den Absatz, senkt die Kosten und führt zu unmittelbaren Ergebnissen. Man gewinnt Erkenntnisse einfach schneller. Egal, welches Ziel man sich jeweils steckt, man erreicht es (mit Tableau) schneller und besser. Meiner Meinung nach zeigt sich ein enormer, positiver, durchgreifender Effekt für das gesamte Unternehmen.



Das könnte Sie auch interessieren ...